25 Nov 2009 06:01

Immer häufiger lesen moderne Netzgenossen nicht vertraute Autoren, deren Blogs oder Inhalte sie selber abonniert oder gebookmarkt haben, sondern das, was vertraute User an Lektüre empfehlen. Engagierte User, die über Twitter, Google Reader oder ähnliche Kanäle Hyperdistribution von Empfehlungen betreiben, erhalten dadurch eine zunehmende Bedeutung bei der Verbreitung von Inhalten im Netz. Blog-Artikel (netzwertig) von Martin Weigert, 24. November 2009

Kommentare