Geltungsbereich von Variablen

Der Geltungsbereich einer Variablen ergibt sich aus dem Zusammenhang, in dem sie definiert wurde. Meistens besteht dieser aus einem einzigen Bereich. Dieser beinhaltet auch den Bereich für Dateien, die per "include"- oder "require"-Anweisung eingebunden wurden, z.B.:

<?php
$a 
1;
include 
'b.inc';
?>

Die Variable $a ist auch in der eingebundenen Datei b.inc verfügbar. In benutzerdefinierten Funktionen wird jedoch ein auf die Funktion beschränkter Geltungsbereich eingeführt. Jede in einer Funktion benutzte Variable ist zunächst auf den lokalen Bereich der Funktion beschränkt, z.B.:

<?php
$a 
1// globaler Geltungsbereich

function test () { 
    echo 
$a// Referenz auf ein Variable im lokalen Geltungsbereich


test ();
?>

Dieses Skript erzeugt keine Bildschirm-Ausgabe, da sich die Echo- Anweisung auf eine lokale Variable namens $a bezieht, und dieser kein Wert im lokalen Geltungsbereich zugewiesen worden ist. Dies ist ein kleiner Unterschied zu C, wo globale Variablen auch in Funktionen vorhanden sind, es sei denn, sie werden durch eine funktionsinterne Definition überschrieben. Das kann zu Problemen führen, so dass in PHP global geltende Variablen innerhalb von Funktionen als solche deklariert werden müssen.

Das global Schlüsselwort

Zunächst ein Beispiel für die Verwendung von global:

Beispiel #1 Verwendung von global

<?php
$a 
1;
$b 2;

function 
Sum()
{
    global 
$a$b;

    
$b $a $b;


Sum();
echo 
$b;
?>

Das obige Skript gibt 3 aus. Durch das Deklararieren der Variablen $a und $binnerhalb der Funktion als global, weisen alle Referenzen zu beiden Variablen auf die nun globalen Werte. Es gibt keine Beschränkungen bei der Anzahl an globalen Variablen, die durch eine Funktion verändert werden können.

Eine weitere Möglichkeit besteht in der Verwendung des speziellen $GLOBALS PHP-Array. Das obige Beispiel kann damit auch so geschrieben werden:

Beispiel #2 Verwendung von $GLOBALS statt global

<?php
$a 
1;
$b 2;

function 
Sum()
{
    
$GLOBALS['b'] = $GLOBALS['a'] + $GLOBALS['b'];


Sum();
echo 
$b;
?>

Das $GLOBALS-Array ist ein assoziatives Array mit dem Bezeichner der globalen Variablen als Schlüssel und dem Inhalt dieser Variablen als Wert des Array-Elements. Beachten Sie, dass $GLOBALS in jedem Geltungsbereich existiert, weil $GLOBALS eine Superglobale ist. Hier ist ein Beispiel, das die Stärke von Superglobalen demonstriert:

Beispiel #3 Beispiel zur Demonstration von Superglobalen und Geltungsbereich

<?php
function test_global()
{
    
// Die meisten vordefinierten Variablen sind nicht "super" und
    // benötigen 'global', um im lokalen Bereich von Funktionen zur
    // Verfügung zu stehen.
    
global $HTTP_POST_VARS;

    echo 
$HTTP_POST_VARS['name'];

    
// Superglobale stehen in jedem Bereich zur Verfügung und
    // benötigen kein 'global'. Superglobale stehen seit PHP 4.1.0
    // zur Verfügung und HTTP_POST_VARS gilt nun als veraltet
    
echo $_POST['name'];
}
?>

Hinweis:

Die Verwendung des global-Schlüsselworts außerhalb einer Funktion ist kein Fehler. Es kann verwendet werden, wenn die Datei von innerhalb einer Funktion eingebunden wird.

Die Verwendung von static Variablen

Ein weiterer wichtiger Anwendungszweck von Variablen-Bereichen ist die statische-Variable. Eine statische Variable existiert nur in einem lokalen Funktions-Geltungsbereich, der Wert geht beim Verlassen dieses Bereichs aber nicht verloren. Schauen Sie das folgende Beispiel an:

Beispiel #4 Beispiel, das die Notwendigkeit von statischen Variablen demonstriert

<?php
function test ()
{
    
$a 0;
    echo 
$a;
    
$a++;
}
?>

Diese Funktion ist sinnlos, da sie bei jedem Aufruf $a auf 0 setzt und 0 ausgibt. Die Anweisung $a++, welche den Wert erhöht, ergibt hier keinen Sinn, da der Wert von $a beim Verlassen der Funktion verloren geht. Um eine sinnvolle Zählfunktion zu implementieren, die ihren aktuell gesetzten Wert nicht vergisst, müssen Sie die Variable $a als statisch deklarieren:

Beispiel #5 Beispiel zur Verwendung statischer Variablen

<?php
function test()
{
    static 
$a 0;
    echo 
$a;
    
$a++;
}
?>

Nun wird $a nur beim ersten Aufruf der Funktion initialisiert, und jedes mal wenn die test()-Funktion aufgerufen wird, wird sie den Wert von $a ausgeben, und den Variablenwert erhöhen.

Statische Variablen ermöglichen auch einen Weg zum Umgang mit rekursiven Funktionen. Das sind Funktionen, die sich selbst aufrufen. Hierbei besteht die Gefahr, so genannte Endlos- Schleifen zu programmieren. Sie müssen also einen Weg vorsehen, diese Rekursion zu beenden. Die folgende einfache Funktion zählt rekursiv bis 10. Die statische Variable $count wird benutzt, um die Rekursion zu beenden:

Beispiel #6 Statische Variablen in rekursiven Funktionen

<?php
function test()
{
    static 
$count 0;

    
$count++;
    echo 
$count;
    if (
$count 10) {
        
test();
    }
    
$count--;
}
?>

Hinweis:

Statische Variablen werden wie in oben stehenden Beispielen deklariert. Von PHP 5.6 an ist es möglich diesen Variablen Werte zuzuweisen, die das Ergebnis von Ausdrücken sind, aber es dürfen hier keine Funktion verwendet werden, was einen Parse-Fehler auslöst.

Beispiel #7 Statische Variablen deklarieren

<?php
function foo(){
    static 
$int 0;          // korrekt
    
static $int 1+2;        // korrekt (von PHP 5.6 an)
    
static $int sqrt(121);  // falsch (da es eine Funktion ist)

    
$int++;
    echo 
$int;
}
?>

Hinweis:

Statische Deklarationen werden zur Übersetzungszeit aufgelöst.

Referenzen bei global und static Variablen

Die Zend Engine 1, die PHP 4 zugrunde liegt, implementiert die static- und global-Modifikatoren für Variablen als Referenzen. Zum Beispiel erzeugt eine echte globale Variable, die mit der Anweisung global in den Funktions-Geltungsbereich importiert wurde, tatsächlich eine Referenz zur globalen Variable. Das kann zu einem unerwarteten Verhalten führen, auf das im folgenden Beispiel eingegangen wird:

<?php
function test_global_ref() {
    global 
$obj;
    
$obj = &new stdclass;
}

function 
test_global_noref() {
    global 
$obj;
    
$obj = new stdclass;
}

test_global_ref();
var_dump($obj);
test_global_noref();
var_dump($obj);
?>

Das oben gezeigte Beispiel erzeugt folgende Ausgabe:


NULL
object(stdClass)(0) {
}

Ein ähnliches Verhalten gilt auch für die Anweisung static. Referenzen werden nicht statisch gespeichert:

<?php
function &get_instance_ref() {
    static 
$obj;

    echo 
"Statisches Objekt: ";
    
var_dump($obj);
    if (!isset(
$obj)) {
        
// Der statischen Variablen eine Referenz zuweisen
        
$obj = &new stdclass;
    }
    
$obj->property++;
    return 
$obj;
}

function &
get_instance_noref() {
    static 
$obj;

    echo 
"Statisches Objekt: ";
    
var_dump($obj);
    if (!isset(
$obj)) {
        
// Der statischen Variablen ein Objekt zuweisen
        
$obj = new stdclass;
    }
    
$obj->property++;
    return 
$obj;
}

$obj1 get_instance_ref();
$still_obj1 get_instance_ref();
echo 
"\n";
$obj2 get_instance_noref();
$still_obj2 get_instance_noref();
?>

Das oben gezeigte Beispiel erzeugt folgende Ausgabe:


Statisches Objekt: NULL
Statisches Objekt: NULL

Statisches Objekt: NULL
Statisches Objekt: object(stdClass)(1) {
["property"]=>
int(1)
}

Dieses Beispiel demonstriert, dass die Referenz, die einer statischen Variablen zugewiesen wird, beim zweiten Aufruf der Funktion &get_instance_ref() vergessen ist.