$_SERVER

$HTTP_SERVER_VARS [entfernt]

(PHP 4 >= 4.1.0, PHP 5, PHP 7)

$_SERVER -- $HTTP_SERVER_VARS [entfernt]Informationen über Server und Ausführungsumgebung

Beschreibung

$_SERVER ist ein Array, das Informationen wie Header, Pfade und die verschiedenen Wege, das Skript anzusprechen beinhaltet. Die Einträge in diesem Array werden vom Webserver erstellt. Es gibt keine Garantie dafür, dass jeder Webserver alle möglichen Einträge unterstützt - Server können einige weglassen oder andere Einträge unterstützen, die hier nicht aufgeführt sind. Das meint, die meisten der Variablen werden in der» CGI 1.1-Spezifikation ausgewiesen, daher sollten Sie diese als von Ihrem Webserver unterstützt erwarten können.

Vor PHP 5.4.0 enthielt $HTTP_SERVER_VARS anfangs die selben Informationen, war aber kein Superglobal. (Beachten Sie, dass $HTTP_SERVER_VARS und $_SERVER unterschiedliche Variablen waren und von PHP daher entsprechend behandelt wurden.)

Indizes

Es kann sein, dass Sie die folgenden Elemente in $_SERVER vorfinden. Beachten Sie, dass einige davon, sofern vorhanden, nur verfügbar sind oder einen sinnvollen Wert haben, wenn PHP auf der Kommandozeile läuft.

'PHP_SELF'
Der Dateiname des aktuell ausgeführten Skripts, relativ zum Document Root. Beispielsweise enthält $_SERVER['PHP_SELF'] in einem Skript, das über die Adresse http://example.com/foo/bar.php aufgerufen wird, den Wert /foo/bar.php. Die Konstante __FILE__ enthält den vollständigen Pfad und Dateinamen der aktuellen (z.B. via include eingebundenen) Datei. Läuft PHP als Kommandozeilenprogramm, enthält diese Variable seit PHP 4.3.0 den Namen des Skripts. Davor war die Variable nicht verfügbar.
'argv'
Array der an das Skript übergebenen Argumente. Wenn das Skript auf der Kommandozeile ausgeführt wird, erhalten Sie auf diesem Weg einen an die Sprache C angelehnten Zugriff auf die Kommandozeilenparameter. Wird das Skript via GET aufgerufen, enthält die Variable den Querystring.
'argc'
Enthält die Anzahl der per Kommandozeile an das Skript übergebenen Parameter (sofern das Skript auf der Kommandozeile ausgeführt wird).
'GATEWAY_INTERFACE'
Enthält die Version der vom Server verwendete CGI-Spezifikation, z. B. 'CGI/1.1'.
'SERVER_ADDR'
Die IP-Adresse des Servers, auf dem das aktuelle Skript ausgeführt wird.
'SERVER_NAME'
Der Hostname des Servers, auf dem das aktuelle Skript ausgeführt wird. Wenn das Skript auf einem Virtuellen Host läuft, wird dieser Wert vom Virtuellen Host bestimmt.

Hinweis: Unter Apache 2 muss UseCanonicalName = On und ServerName gesetzt werden. Ansonsten reflektiert dieser Wert den Hostnamen, der vom Client gesendet wurde, und der vorgetäuscht werden kann. Es ist nicht sicher, sich in sicherheitsrelevanten Kontexten auf diesen Wert zu verlassen.

'SERVER_SOFTWARE'
Identifikation der verwendeten Server-Software, die bei einer Antwort auf den eingegangenen Request verwendet wird.
'SERVER_PROTOCOL'
Name und Versionsnummer des verwendeten Übertragungsprotokolls, mittels dessen die aktuelle Seite aufgerufen wurde, z. B. 'HTTP/1.0'.
'REQUEST_METHOD'
Enthält die für den Zugriff auf die Seite verwendete Requestmethode, z. B. 'GET', 'HEAD', 'POST' oder 'PUT'.

Hinweis:

Ist die Requestmethode HEAD, wird ein PHP-Skript beendet, nachdem die Header gesendet wurden (sofern Ausgaben ohne die Verwendung des Ausgabepuffers (output buffering) erzeugt werden).

'REQUEST_TIME'
Der Timestamp des Zeitpunkts, an dem der Request eintraf. Verfügbar seit PHP 5.1.0.
'REQUEST_TIME_FLOAT'
Der Timestamp des Zeitpunkts, an dem der Request eintraf, in Mikrosekunden-Genauigkeit. Verfügbar seit PHP 5.4.0.
'QUERY_STRING'
Sofern vorhanden, der Querystring, mittels dessen auf die Seite zugegriffen wurde.
'DOCUMENT_ROOT'
Das Document Root-Verzeichnis, unter dem das aktuelle Skript ausgeführt wird, so wie es in der Konfiguration des Servers festgelegt wurde.
'HTTP_ACCEPT'
Enthält den Inhalt des Accept:-Headers des aktuellen Requests, sofern ein solcher gesendet wurde.
'HTTP_ACCEPT_CHARSET'
Enthält den Inhalt des Accept-Charset:-Headers des aktuellen Requests, sofern ein solcher gesendet wurde. Beispiel: 'iso-8859-1,*,utf-8'.
'HTTP_ACCEPT_ENCODING'
Enthält den Inhalt des Accept-Encoding:-Headers des aktuellen Requests, sofern ein solcher gesendet wurde. Beispiel: 'gzip'.
'HTTP_ACCEPT_LANGUAGE'
Enthält den Inhalt des Accept-Language:-Headers des aktuellen Requests, sofern ein solcher gesendet wurde. Beispiel: 'en'.
'HTTP_CONNECTION'
Enthält den Inhalt des Connection:-Headers des aktuellen Requests, sofern ein solcher gesendet wurde. Beispiel: 'Keep-Alive'.
'HTTP_HOST'
Enthält den Inhalt des Host:-Headers des aktuellen Requests, sofern ein solcher gesendet wurde.
'HTTP_REFERER'
Sofern vorhanden, die Adresse der Seite, auf der der Benutzer einen Link auf die aktuell aufgerufene Seite angeklickt hat. Dieser Wert wird vom Browser des Benutzers gesetzt. Nicht alle Programme unterstützen diesen Wert, manche offerieren als Feature sogar die Möglichkeit, den Wert von HTTP_REFERER selbst zu bestimmen. Kurz, Sie können diesem Wert nicht wirklich vertrauen.
'HTTP_USER_AGENT'
Enthält den Inhalt des User-Agent:-Headers des aktuellen Requests, sofern ein solcher gesendet wurde. Dies ist eine Zeichenkette, die das für den Zugriff auf die Seite verwendete Programm anzeigt. Ein typisches Beispiel ist Mozilla/4.5 [en] (X11; U; Linux 2.2.9 i586). Sie können diesen Wert unter anderem mittels der Funktion get_browser() dafür nutzen, den Inhalt Ihrer Seite auf die Möglichkeiten des jeweiligen Browsers zuzuschneiden.
'HTTPS'
Wird auf einen nicht-leeren Wert gesetzt, wenn das Skript via HTTPS aufgerufen wurde.

Hinweis: Beachten Sie bei der Verwendung von ISAPI unter IIS, dass der Wert auf off gesetzt wird, wenn der Request nicht mittels HTTPS erfolgte.

'REMOTE_ADDR'
Die IP-Adresse, von der aus der Benutzer die aktuelle Seite ansieht.
'REMOTE_HOST'
Der Name des Hosts, von dem aus der Benutzer die aktulle Seite ansieht. Der Auflösung der IP-Adresse (Reverse DNS Lookup) basiert auf der REMOTE_ADDR des Benutzers.

Hinweis: Ihr Webserver muss darauf konfiguriert sein, diese Variable zu erzeugen. Im Apache benötigen Sie dazu zum Beispiel die Direktive HostnameLookups On innerhalb der httpd.conf. Lesen Sie dazu auch die Beschreibung der Funktion gethostbyaddr().

'REMOTE_PORT'
Der vom Rechner des Benutzers verwendete Port, um mit dem Webserver zu kommunizieren.
'REMOTE_USER'
Der beglaubigte Benutzer.
'REDIRECT_REMOTE_USER'
Der beglaubigte Benutzer, falls der Request intern weiter geleitet wurde.
'SCRIPT_FILENAME'

Der absolute Pfad des aktuell ausgeführten Skripts.

Hinweis:

Wenn ein Skript als CLI mit einem relativen Pfad wie file.php oder ../file.php ausgeführt wird, enthält $_SERVER['SCRIPT_FILENAME'] den vom Benutzer angegebenen relativen Pfad.

'SERVER_ADMIN'
Der Wert, der für die SERVER_ADMIN-Direktive (für Apache) im Konfigurationsfile des Webservers eingestellt wurde. Wenn das Skript auf einem Virtuellen Host läuft, wird der für diesen Virtuellen Host definierte Wert verwendet.
'SERVER_PORT'
Der Port, der auf dem Server vom Webserver für die Kommunikation genutzt wird. In einer Standardumgebung ist dies '80'; wenn Sie beispielsweise SSL verwenden, wird dieser Wert auf den Port geändert, über den Sie Ihre verschlüsselte HTTP-Kommunikation abwickeln.

Hinweis: Unter Apache 2 müssen Sie UseCanonicalName = On sowie UseCanonicalPhysicalPort = On setzen, um den physikalischen (wirklichen) Port zu erhalten; andernfalls kann dieser Wert gefälscht werden, und gibt dann den physikalischen Port Wert zurück, oder nicht. Es ist nicht sicher, sich auf diesen Wert in sicherheitsabhängigen Umfeldern zu verlassen.

'SERVER_SIGNATURE'
Ein String, der die Version der verwendeten Serversoftware und den Namen des Virtuellen Hosts enthält, der, sofern die Option auf dem Server aktiviert ist, an die servergenerierte Seiten angefügt wird.
'PATH_TRANSLATED'
Auf dem Dateisystem (nicht dem Document Root!) basierender Pfad zum aktuellen Skript, nachdem der Server ein Virtual-to-Real-Mapping durchgeführt hat.

Hinweis: Seit PHP 4.3.2 wird PATH_TRANSLATED nicht länger implizit unter der Apache 2 SAPI gesetzt, im Gegensatz zur Situation unter Apache 1, bei dem diese Variable automatisch auf den Wert von SCRIPT_FILENAME gesetzt wird, sofern Apache nicht selbst einen Wert einfügt. Diese Änderung entspricht dem in der CGI-Spezifikation beschriebenen Verhalten, nach dem PATH_TRANSLATED nur dann gesetzt sein sollte, wenn PAT_INFO definiert ist. Apache 2-Benutzer können die Direktive AcceptPathInfo = On in der httpd.conf verwenden, um einen Wert für PATH_INFO zu definieren.

'SCRIPT_NAME'
Enthält den Pfad zum aktuellen Skript. Dies ist nützlich für Seiten, die auf sich selbst verweisen sollen. Die Konstante __FILE__ enthält den vollständigen Pfad und Dateinamen der aktuellen (z.B. via include eingebundenen) Datei.
'REQUEST_URI'
Der URI, der angegeben wurde, um auf die aktuelle Seite zuzugreifen, beispielsweise '/index.html'.
'PHP_AUTH_DIGEST'
Wenn Digest HTTP Authentication verwendet wird, wird diese Variable mit dem Inhalt des vom Client gesendeten 'Authorization'-Headers gefüllt, welchen Sie für eine adäquate Validierung nutzen sollten.
'PHP_AUTH_USER'
Wenn HTTP authentication verwendet wird, wird diese Variable mit dem vom Benutzer angegebenen Usernamen gefüllt.
'PHP_AUTH_PW'
Wenn HTTP authentication verwendet wird, wird diese Variable mit dem vom Benutzer angegebenen Passwort gefüllt.
'AUTH_TYPE'
Wenn HTTP-Authentication verwendet wird, wird diese Variable mit dem verwendeten HTTP-Authentifizierungsmechanismus gefüllt.
'PATH_INFO'
Enthält, sofern vorhanden, den Teil des Pfadnamens hinter dem Namen des PHP-Skripts, aber vor dem Query-String. Wenn zum Beispiel das aktuelle Skript mittels dem URL http://www.example.com/php/path_info.php/some/stuff?foo=bar aufgerufen wird, würde $_SERVER['PATH_INFO'] /some/stuff enthalten.
'ORIG_PATH_INFO'
Originalversion von 'PATH_INFO' vor der Verarbeitung durch PHP.

Changelog

Version Beschreibung
5.4.0 $HTTP_SERVER_VARS ist nicht mehr verfügbar, da die Registrierung von langen Arrays entfernt wurde.
5.3.0 Die Direktive register_long_arrays, die $HTTP_SERVER_VARS verfügbar gemacht hat, wurde missbilligt.
4.1.0 Einführung von $_SERVER als Ablösung der bis dahin existierenden $HTTP_SERVER_VARS.

Beispiele

Beispiel #1 $_SERVER-Beispiel

<?php
echo $_SERVER['SERVER_NAME'];
?>

Das oben gezeigte Beispiel erzeugt eine ähnliche Ausgabe wie:

www.example.com

Anmerkungen

Hinweis:

Dies ist eine 'Superglobale' oder automatisch globale Variable. Dies bedeutet, dass sie innerhalb des Skripts in jedem Geltungsbereich sichtbar ist. Es ist nicht nötig, sie mit global $variable bekannt zu machen, um aus Funktionen oder Methoden darauf zuzugreifen.