Wächter

Wächter vs. Schachtel-If
Grundlagen <br> Beispiel 1 <br> Beispiel 2
Möglichkeiten
Schleifenabbrüche mit break <br> Schleifenabbrüche mit continue <br> Funktionsabbrüche mit return
Spezialfälle
Verlassen tieferer Strukturen <br> Bedingter Abbruch mit künstlichem Blockelement
Siehe auch
Link-Verweise

Wächter vs. Schachtel-If

In komplexem Code kommt es oft zu einer mehrfachen Verschachtelung von Kontrollstrukturen. Infolge dessen werden relevante Codeteile oft erst in Blöcken 2. oder 3. Ordnung aufgerufen. Nicht immer ist diese Problematik mit AND/OR Operatoren im Bedingungsausdruck zu lösen, ohne gleichzeitig das DRY-Prinzip (don’t repeat yourself - Maxime, die besagt, keinen redundanten Code zu schreiben) zu verletzen.

Eine Lösung können hier sogenannte Wächter bilden, die auf der Grundlage von frühzeitigen Schleifen- bzw. Strukturabbrüchen basieren.

Information: Vorzeitige Abbrüche sind unter Anhängern reiner Lehren wie der strukturierten Programmierung verpönt. Die Gratwanderung zwischem elegantem und verständlichem Code muß jeder selbst vollbringen.

Grundlagen

Code funktioniert linear, wird also von oben nach unten, in einer Schleife auch mehrfach abgearbeitet. Jeder Code, der bedingt verarbeitet wird, wird in einem Block geklammert, der je nach Eintreffen der Bedingung durchlaufen wird oder nicht. In einer Schleife ist dies der gesamte zu wiederholende Block, der je nach Schleifenbedingung (Zählervergleich, Durchlaufen einer Menge oder dergl.) geloopt wird. Auch eine Funktion oder Methode ist ein solcher Anweisungsblock, der normalerweise als letztes ein Ergebnis oder einen boolschen Wert als Statusinformation zurückgibt.

Bedingungen haben im Bereich der Datenverarbeitung zwei Zustände. Sie werden deshalb so ausgeführt:

Wenn Bedingung 1:
    Führe Block 1 aus
Sonst:
    Führe Block 2 aus

Das alternative Wächterprinzip macht sich die Logik zunutze, dass eine nicht erfüllte Bedingung 1 ja zwangsläufig zur Ausführung des zweiten Blocks führt. Also

Wenn Bedingung 1:
    Führe Block 1 aus
    Verlasse die Bedingungsprüfung
Führe Block 2 aus

Beispiel 1

Im Vergleich: Ein Wertebereich soll durchlaufen werden und für alle enthaltenen Datensätze angeben, on sie 1 sind oder nicht.

Pseudocode:

Bsp. 1, klassischer Ansatz, Pseudocode

Schleifendurchlauf
    Ist Wert = 1:
        Schreibe "key ist 1"
    Sonst:
        Schreibe "key ist ungleich 1"

Bsp. 1, alternativer Ansatz, Pseudocode

Schleifendurchlauf
    Ist Wert = 1:
        Schreibe "key ist 1"
        nächstes Schleifenelement
    Schreibe "key ist ungleich 1"

Bsp. 1, klassischer Ansatz, PHP Umsetzung

foreach ($array as $key => $value) {

    // positiver Bedingungszweig
    if ($value == 1) {
        echo $key . ' ist 1<br>';

    // negativer Bedingungszweig
    } else {
        echo $key . ' ist ungleich 1<br>';
    }
}

Bsp. 1, alternativer Ansatz, PHP Umsetzung

foreach ($array as $key => $value) {

    // positiver Bedingungszweig
    if ($value == 1) {
        echo $key . ' ist 1<br>';
        continue;
    }
    // negativer Bedingungszweig
    echo $key . ' ist ungleich 1<br>';
}

Beispiel 2

Besonders in Funktionen ist das Prinzip des vorzeitigen Abbruchs sehr verständlich und am weitesten verbreitet. Im Beispiel soll eine Query an eine Datenbank abgesetzt werden. Die Funktion erzeugt dabei eine Datenbankverbindung, wählt die Datenbank aus und führt die Query aus. Alle drei Operationen können zu Fehlern führen, die die Funktion berücksichtigen soll. Wieder klassische Lösung und alternative im Vergleich:

Bsp. 2, klassischer Ansatz, Pseudocode

Funktionsblock
    Verbindungsaufbau

    Verbindung erfolgreich:
        Datenbankwahl

        Datenbankwahl erfolgreich:
            Queryanfrage
            Returnwert zuweisen

        Sonst (Datenbankwahl nicht erfolgreich):
            Schreibe "Datenbankverbindung fehlgeschlagen"
            Returnwert zuweisen

    Sonst (Verbindung nicht erfolgreich):
        Schreibe "Verbindung fehlgeschlagen"
        Returnwert zuweisen

    Returnwert zurückgeben

Bsp. 2, alternativer Ansatz, Pseudocode

Funktionsblock
    Verbindungsaufbau

    Verbindung nicht erfolgreich:
        Schreibe "Verbindung fehlgeschlagen"
        Funktionsabbruch

    Datenbankwahl

    Datenbankwahl nicht erfolgreich:
        Schreibe "Datenbankverbindung fehlgeschlagen"
        Funktionsabbruch

    Queryanfrage
    Returnwert zuweisen

    Returnwert zurückgeben

Bsp. 2, klassischer Ansatz, PHP Umsetzung:

function dbQuery($querystring)
{
    // Verbindungsaufbau
    $link = mysqli_connect('db_host', 'db_username', 'db_password');

    if ($link) {
        // erfolgreiche Verbindung

        // Datenbankwahl
        $db_selected = mysqli_select_db($link, 'db_name');

        if ($db_selected) {
            // erfolgreiche Datenbankwahl

            // Queryanfrage
            $result = mysqli_query($link, $querystring);

        } else {
            // fehlgeschlagene Datenbankwahl

            echo 'Datenbankverbindung fehlgeschlagen';
            $result = false;
        }
        mysqli_close($link);

    } else {
        // fehlgeschlagene Verbindung
        echo 'Verbindung fehlgeschlagen';
        $result = false;
    }

    return $result;
}

Bsp. 2, alternativer Ansatz, PHP Umsetzung:

function dbQuery($querystring)
{
    // Verbindungsaufbau
    $link = mysqli_connect('db_host', 'db_username', 'db_password');

    if (false === $link) {
        // fehlgeschlagene Verbindung

        echo 'Datenbankverbindung fehlgeschlagen';
        return false;
    }

    // Datenbankwahl
    $db_selected = mysqli_select_db($link, 'db_name');

    if (false === $db_selected) {
        // fehlgeschlagene Datenbankwahl

        echo 'Verbindung fehlgeschlagen';
        mysqli_close($link);
        return false;
    }

    // Queryanfrage
    $result = mysqli_query($link, $querystring);
    return $result;
}

Wie bereits dieses kurze Beispiel zeigt ist der Code nicht nur wesentlich kompakter und weniger geschachtelt, auch die Reihenfolge der Ausführung ist weit verständlicher, weil die else Zweige nicht in umgekehrter Reihenfolge wie ihre positiven Bedingungen abgearbeitet werden. Eine kleine Falle, der beim obigen Pseudocode unterschlagen wurde, enthält die Alternativlösung: Die Freigabe der Verbindungsressource durch mysqli_close($link); muß für zwei Fälle erfolgen: Für den positiven, aber auch den negativen Fall der Datenbankwahl. In der klassischen Umsetzung ist dies aufgrund der Schachtelung schon eingebaut.

Hinweis: Der obige Code dient als Beispiel zur Verdeutlichung einer Wächter-Implementierung, generell wird jedoch empfohlen, dass die Datenbank direkt beim Verbindungaufbau mittels mysqli_connect() ausgewählt wird:

// Verbindungsaufbau mit direkt DB-Auswahl
$link = mysqli_connect('db_host', 'db_username', 'db_password', 'db_name');
// ...

Möglichkeiten

Schleifenabbrüche mit break

Prüfung einer Bedingung und Abarbeitung zugehöriger Operationen. Vorzeitiger Abbruch der Schleife, Unterbinden der Abarbeitung weiterer Schleifenelemente.

  • Fehlerkontrolle und -abbruch
  • Spezialisierter Suchalgorithmus mit Abbruch beim ersten Fund

Schleifenabbrüche mit continue

Prüfung einer Bedingung und Abarbeitung zugehöriger Operationen. Unterbinden weiterer Prüfungen und Operationen auf das laufende Schleifenelement.

  • Komplexe Verarbeitung von Elementen einer Menge.
  • Vereinfachung der Codestruktur.

Funktionsabbrüche mit return

Synonym für Schleifenabbrüche mit break; im Bereich von Funktions und -methodenblöcken. Zusätzlich Rückgabe eines Wertes an den aufrufenden Kontext.

Spezialfälle

Verlassen tieferer Strukturen

Sowohl continue als auch break (nicht aber return) bieten die Möglichkeit, auch mehrfach verschachtelte Strukturen (Schleifen) vorzeitig zu beenden bzw. das nächste Element der äußeren Schleife auszuführen. Als Beispiel soll hier eine bewußt dumme Suchfunktion dienen: Eine Funktion durchläuft eine Menge von Wörtern und untersucht diese, ob sie vollständig aus Buchstaben einer Codemenge bestehen. Der bedingte Abbruch prüft hier, ob ein Buchstabe existiert, der nicht dieser Menge entspricht und bricht dann mit diesem hinreichenden Kriterium die Prüfung für das aktuelle Wort-Element ab. Die verbleibenden Buchstaben werden also übersprungen.

Bsp. 3, alternativer Ansatz, PHP Umsetzung:

$buchstaben = array('a' , 'b' , 'c');
$worte = array('abbabab' , 'babajaga' , 'acab');

foreach ($worte as $wort) {
    echo '<br>Prüfe ' . $wort . ': ';

    for ($i = 0 ; $i < strlen($wort) ; $i++) {
        // Anzeige aktueller Buchstabe
        echo $wort[$i];

        // Prüfung aktueller Buchstabe
        if (false === in_array($wort[$i] , $buchstaben)) {
            // ungültiges Wort - Abbruch, nächstes Wort
            echo ' failed';
            continue 2;
        }
    }
}

Anmerkung: Verwendete man statt des continue 2; hier ein break 2; Statement, ergäbe sich eine andere Funktionalität: Statt jedes einzelne Wort hinsichtlich der gültigen Buchstabenmenge zu validieren, würde dann die Wortmenge geprüft, ob sie ausschließlich aus gültigen Buchstaben besteht.

Bedingter Abbruch mit künstlichem Blockelement

Es kann Codebeispiele geben, in denen kein Blockelement existiert, eine Wächterlösung aber trotzdem sinnvoll ist. Hier kann sich mit einem künstlichen Blockelement beholfen werden. Für Anwendungen wie dem Datenbankbeispiel kann eine mit FALSE initialisierte do-while Schleife benutzt werden. Das Besondere an diesem Schleifentyp ist, dass sie unabhängig von ihren Bedingungen mindestens einmal durchlaufen wird. Das FALSE als Bedingung garantiert die Beschränkung auf einen Durchlauf.

do {
    // Bedingungsblock
}
while (false);

führt also alle Anweisungen (hier durch // Bedingungsblock repräsentiert) genau einmal aus. Der Vorteil, der sich gegenüber einer Ausführung ohne Blockelement ergibt, ist, dass die Schleife nun jederzeit mit einem break; vorzeitig verlassen werden. Bezugnehmend auf das obige Beispiel könnte also bspw. ein Fehler bei der Datenbankverbindung so abgefangen werden:

Ergänzung zu Bsp. 2, alternativer Ansatz ohne natives Blockelement, PHP Umsetzung:

do {
    // Verbindungsaufbau
    $link = mysql_connect('localhost', 'db_user', 'db_password');

    if (false === $link) {
        // fehlgeschlagene Verbindung

        echo 'Datenbankverbindung fehlgeschlagen';
        break;
    }
    // ... weitere Datenbank-Operationen
}
while (false);

Siehe auch