Sie sind hier : sebastian1012.bplaced.net/ homepage-neu / Themen-Blog1 / ie11-kommt-getarnt-daher.php

IE11 kommt getarnt daher

Browser melden sich traditionell und historisch bedingt mit ziemlich kryptischen Namen. Mein aktueller Chrome z.B.:

Mozilla/5.0 (Windows NT 6.2; WOW64) AppleWebKit/537.22 (KHTML, like Gecko) Chrome/25.0.1364.172 Safari/537.22

Der Brauch, so viel wie möglich Buzzwords in den String navigator.userAgent zu packen entspringt dem Browsersniffing. Sollte ein Webentwickler nach Gecko (Rendering-Engine von Firefox) suchen und dann einen gewissen Inhalt ausliefern, wären andere Browser benachteiligt. Und deshalb finden sich eben in jedem Browsername alle Bezeichnungen wieder.

Im neuen IE11 aus der geleakten Windows Blue-Version springt jetzt auch Microsoft auf den Zug auf:

Mozilla/5.0 (IE 11.0; Windows NT 6.3; Trident/7.0; .NET4.0E; .NET4.0C; rv:11.0) like Gecko

Die 4 Buchstaben MSIE, nach denen gerne geflitert wurde, sind verschwunden. Stattdessen ist jetzt der IE auch „wie Gecko“. Klar, man kann die Motivation von Microsoft verstehen: Oft läuft ein „Notprogramm“, sobald MSIE im User-Agent gefunden wurde. Der IE11 aber ist ein anständiger Browser und möchte kein vorsintflutliches Tabellenlayout ausgeliefert bekommen, was für den IE6 vllt. noch angemessen gewesen wäre.

In diesem Sinne: Nie nach Namen filtern (jQuery hat $.browser auch schon rausgeschmissen), sondern nach Features. Kann der Browser Canvas? Dann verwende ich es. Sonst eben ein Fallback. Modernizr leistet da gute Dienste.