Laufzeit-Konfiguration

Das Verhalten dieser Funktionen wird durch Einstellungen in der php.ini beeinflusst.

Session-Konfigurationsoptionen
Name Standard Veränderbar Changelog
session.save_path "" PHP_INI_ALL  
session.name "PHPSESSID" PHP_INI_ALL  
session.save_handler "files" PHP_INI_ALL  
session.auto_start "0" PHP_INI_PERDIR  
session.gc_probability "1" PHP_INI_ALL  
session.gc_divisor "100" PHP_INI_ALL  
session.gc_maxlifetime "1440" PHP_INI_ALL  
session.serialize_handler "php" PHP_INI_ALL  
session.cookie_lifetime "0" PHP_INI_ALL  
session.cookie_path "/" PHP_INI_ALL  
session.cookie_domain "" PHP_INI_ALL  
session.cookie_secure "" PHP_INI_ALL  
session.cookie_httponly "" PHP_INI_ALL Seit PHP 5.2.0 verfügbar.
session.cookie_samesite "" PHP_INI_ALL Seit PHP 7.3.0 verfügbar.
session.use_strict_mode "0" PHP_INI_ALL Seit PHP 5.5.2 verfügbar.
session.use_cookies "1" PHP_INI_ALL  
session.use_only_cookies "1" PHP_INI_ALL  
session.referer_check "" PHP_INI_ALL  
session.cache_limiter "nocache" PHP_INI_ALL  
session.cache_expire "180" PHP_INI_ALL  
session.use_trans_sid "0" PHP_INI_ALL  
session.trans_sid_tags "a=href,area=href,frame=src,form=" PHP_INI_ALL Verfügbar seit PHP 7.1.0.
session.trans_sid_hosts $_SERVER['HTTP_HOST'] PHP_INI_ALL Verfügbar seit PHP 7.1.0.
session.sid_length "32" PHP_INI_ALL Verfügbar seit PHP 7.1.0.
session.sid_bits_per_character "4" PHP_INI_ALL Verfügbar seit PHP 7.1.0.
session.upload_progress.enabled "1" PHP_INI_PERDIR Seit PHP 5.4.0 verfügbar.
session.upload_progress.cleanup "1" PHP_INI_PERDIR Seit PHP 5.4.0 verfügbar.
session.upload_progress.prefix "upload_progress_" PHP_INI_PERDIR Seit PHP 5.4.0 verfügbar.
session.upload_progress.name "PHP_SESSION_UPLOAD_PROGRESS" PHP_INI_PERDIR Seit PHP 5.4.0 verfügbar.
session.upload_progress.freq "1%" PHP_INI_PERDIR Seit PHP 5.4.0 verfügbar.
session.upload_progress.min_freq "1" PHP_INI_PERDIR Seit PHP 5.4.0 verfügbar.
session.lazy_write "1" PHP_INI_ALL Seit PHP 7.0.0 verfügbar.
url_rewriter.tags "a=href,area=href,frame=src,form=" PHP_INI_ALL Ab PHP 7.1.0 wird diese INI Einstellung nicht länger für die Session verwendet.
session.hash_function "0" PHP_INI_ALL Entfernt in PHP 7.1.0.
session.hash_bits_per_character "4" PHP_INI_ALL Entfernt in PHP 7.1.0.
session.entropy_file "" PHP_INI_ALL Entfernt in PHP 7.1.0.
session.entropy_length "0" PHP_INI_ALL Entfernt in PHP 7.1.0.
session.bug_compat_42 "1" PHP_INI_ALL Entfernt in PHP 5.4.0.
session.bug_compat_warn "1" PHP_INI_ALL Entfernt in PHP 5.4.0.
Weitere Details und die Definitionen der PHP_INI_*-Konstanten finden Sie im Wo Konfigurationseinstellungen gesetzt werden können.

Das Sessionmanagementsystem unterstützt eine Anzahl von Konfigurationsoptionen, die in der php.ini gesetzt werden können. Wir geben dazu einen kleinen Überblick.

session.save_handler string
session.save_handler definiert den Namen der Routine, die benutzt wird, um die Daten zu speichern und abzurufen, die mit der Session in Verbindung stehen. Grundeinstellung files. Zu beachten ist, dass einzelne Erweiterungen ihre eigenen save_handler registrieren können. Welche Routinen registriert sind, kann auf Basis der jeweiligen Installation mit phpinfo() ermittelt werden. Siehe auch session_set_save_handler().
session.save_path string
session.save_path definiert das Argument, das an die Speicherroutine übergeben wird. Wenn Sie die standardmäßige files-Routine wählen, ist das der Pfad, unter dem die Dateien erzeugt werden. Siehe auch session_save_path().

Für diese Anweisung gibt es ein optionales Argument N, das die Anzahl der Verzeichnisebenen bestimmt, über welche die Session-Dateien verteilt werden. Wird sie zum Beispiel auf '5;/tmp' gesetzt, kann das das Anlegen einer Session-Datei und Speicherstelle wie /tmp/4/b/1/e/3/sess_4b1e384ad74619bd212e236e52a5a174If bewirken. Um N verwenden zu können, müssen alle diese Verzeichnisse vorher angelegt werden. In ext/session gibt es für diesen Zweck ein kleines Shell-Script namens mod_files.sh und eine Version für Windows namens mod_files.bat. Zu beachten ist, dass die automatische Speicherbereinigung (garbage collection) nicht durchgeführt wird, wenn N verwendet wird und größer 0 ist (für weitere Informationen siehe eine Kopie der php.ini). Außerdem muss bei der Verwendung von N beachtet werden, dass session.save_path zwischen Anführungsstriche gesestzt wird, weil der Trenner (;) in der php.ini auch für Kommentare benutzt wird.

Standardmäßig erzeugt die files-Speicherroutine Dateien mit dem Modus 600. Dieser Wert kann mit dem optionalen Argument MODE geändert werden: N;MODE;/pfad, wobei MODE die oktale Darstellung des Modus ist. Die Angabe von MODE hat keine Auswirkungen auf den Prozess umask.

Warnung

Wenn ein Verzeichnis gewählt wurde, für das jeder Leserechte hat, wie das z.B. bei /tmp (Grundeinstellung) der Fall ist, könnten andere Serverbenutzer mit Hilfe der Dateiliste dieses Verzeichnisses die Sessions entführen.

Achtung

Wird das optionale Argument N für die Verzeichnisebenen wie oben beschrieben verwendet, ist zu beachten, dass ein Wert größer als 1 oder 2 wegen der großen Anzahl an benötigten Verzeichnissen für die meisten Websites unangemessen ist: z.B. bedeutet ein Wert von 3, dass (2 ** session.sid_bits_per_character) ** 3 Verzeichnisse im Dateisystem existieren, was eine große Verschwendung an Speicher und Inodes zur Folge haben kann.

Verwenden Sie N größer als 2 nur, wenn Sie absolut sicher sind, dass Ihre Website so groß ist, dass Sie es benötigen.

Hinweis: Vor PHP 4.3.6 mussten Benutzer von Windows diese Variable ändern, um die Session-Funktionen von PHP nutzen zu können. Es muss ein gültiger Pfad, z.B. c:/temp, angegeben werden.

session.name string
session.name definiert den Namen der Session, der als Cookie-Name verwendet wird. Grundeinstellung PHPSESSID. Siehe auch session_name().
session.auto_start boolean
session.auto_start definiert, ob das Session-Modul zu Beginn einer Anfrage automatisch eine Session startet. Grundeinstellung 0 (deaktiviert).
session.serialize_handler string
session.serialize_handler definiert den Namen der Routine, die benutzt wird, um Daten zu serialisieren/deserialisieren. Unterstützt werden das PHP-Serialisierungsformat (Name php_serialize), die internen PHP-Formate (Namen php und php_binary) und WDDX (Name wddx). WDDX steht nur zur Verfügung, wenn PHP mit WDDX support kompiliert wurde. php_serialize steht ab PHP 5.5.4. zur Verfügung. php_serialize verwendet intern die einfachen serialize/unserialize-Funktionen und hat nicht die Einschränkungen, die php und php_binary haben. Ältere Serialisierungsroutinen können aus $_SESSION weder numerische Indizes speichern, noch alphanumerische Indizes, die Sonderzeichen (| und !) enthalten. Verwenden Sie php_serialize um Fehler wegen solcher Indizes am Ende des Skripts zu vermeiden. Grundeinstellung php.
session.gc_probability integer
session.gc_probability wird in Verbindung mit session.gc_divisor dazu verwendet, die Wahrscheinlichkeit zu regeln, mit der die gc-Routine (gc=garbage collection, Speicherbereinigung) gestartet wird. Grundeinstellung 1. Siehe auch session.gc_divisor.
session.gc_divisor integer
session.gc_divisor definiert gekoppelt mit session.gc_probability die Wahrscheinlichkeit, mit der die gc-Routine (gc=garbage collection, Speicherbereinigung) bei jeder Initialisierung einer Session gestartet wird. Die Wahrscheinlichkeit errechnet sich aus gc_probability/gc_divisor. 1/100 bedeutet z.B., dass die gc-Routine bei jeder Anfrage mit einer Wahrscheinlichkeit von 1% gestartet wird. Grundeinstellung 100.
session.gc_maxlifetime integer
session.gc_maxlifetime definiert die Anzahl der Sekunden, nach denen Daten als 'garbage' ('Müll') betrachtet und möglicherweise entsorgt werden. Die Speicherbereinigung kann zu Beginn einer Session durchgeführt werden (abhängig von session.gc_probability und session.gc_divisor).

Hinweis: Falls sich der Wert von session.gc_maxlifetime in verschiedenen Skripten unterscheidet, aber sie die Sessiondaten an der selben Stelle speichern, löscht das Skript mit dem kleinsten Wert die Daten. Verwenden Sie die Anweisung in diesem Fall zusammen mit der Anweisung session.save_path.

session.referer_check string
session.referer_check enthält die Zeichenkette, auf die Sie jeden HTTP-Referer überprüfen wollen. Wenn der Referer vom Client gesendet und die Zeichenkette nicht gefunden wurde, wird die eingebettete Session-ID als ungültig gekennzeichnet. Grundeinstellung ist eine leere Zeichenkette.
session.entropy_file string
session.entropy_file gibt den Pfad zu einer externen Quelle (Datei) an, die bei der Erzeugung einer Session-ID als zusätzliche Entropiequelle verwendet wird. Beispiele sind /dev/random oder /dev/urandom, die auf vielen Unix-Systemen zur Verfügung stehen. Diese Einstellung wird unter Windows seit PHP 5.3.3 unterstützt. Wenn session.entropy_length auf einen von Null verschiedenen Wert gesetzt wird, verwendet PHP die Windows-Zufalls-API als Entropie-Quelle.

Hinweis: Entfernt in PHP 7.1.0. Ab PHP 5.4.0 ist die Grundeinstellung für session.entropy_file /dev/urandom oder /dev/arandom, falls es verfügbar ist. In PHP 5.3.0 ist diese Konfigurationsoption in der Grundeinstellung leer.

session.entropy_length integer
session.entropy_length definiert die Anzahl der Bytes, die von der oben spezifizierten Datei gelesen werden. Grundeinstellung 32 (deaktiviert). Entfernt in PHP 7.1.0.
session.use_strict_mode boolean
session.use_strict_mode definiert ob das Modul den strikten Modus für die Session-ID verwendet. Wenn dieser Modus aktiviert ist, akzeptiert das Modul keine Session-ID, die nicht initialisiert ist. Falls ein Browser eine uninitialisierte Session-ID sendet, wird eine neue Session-ID zum Browser gesendet. Im strikten Modus sind Anwendungen vor der Übernahme der Session durch Session-Fixation geschützt. Grundeinstellung 0 (deaktiviert).

Hinweis: Das Aktivieren von session.use_strict_mode ist für grundsätzliche Session-Sicherheit verpflichtend. Es wird empfohlen, dass alle Sites dies aktiveren. Verdeutlichender Beispielcode kann der Dokumentation von session_create_id() entnommen werden.

session.use_cookies boolean
session.use_cookies definiert, ob das Modul Cookies verwendet, um die Session-ID clientseitig zu speichern. Grundeinstellung 1 (aktiviert).
session.use_only_cookies boolean
session.use_only_cookies definiert, ob das Modul nur Cookies verwendet, um die Session-ID clientseitig zu speichern. Mit Aktivierung dieser Einstellung wird möglichen Angriffen durch Übermittlung von Session-IDs in URLs vorgebeugt. Ab PHP 5.3.0 ist die Grundeinstellung 1 (aktiviert).
session.cookie_lifetime integer
session.cookie_lifetime definiert die Cookie-Lebensdauer, die an den Browser geschickt wird, in Sekunden. Der Wert 0 bedeutet "bis der Browser geschlossen wird." Grundeinstellung 0. Siehe auch session_get_cookie_params() und session_set_cookie_params().

Hinweis: Der Verfalls-Zeitstempel wird relativ zur Serverzeit gesetzt, die nicht unbedingt mit der Browserzeit des Clients übereinstimmt.

session.cookie_path string
session.cookie_path definiert den Pfad, der im Session-Cookie gesetzt wird. Grundeinstellung /. Siehe auch session_get_cookie_params() und session_set_cookie_params().
session.cookie_domain string
session.cookie_domain definiert die Domain, die im Session-Cookie gesetzt wird. In der Grundeinstellung überhaupt keine, was bedeutet, dass entsprechend der Spezifikation für Cookies der Hostname des Servers verwendet wird, der das Cookie erzeugt hat. Siehe auch session_get_cookie_params() und session_set_cookie_params().
session.cookie_secure boolean
session.cookie_secure definiert, ob Cookies nur über sichere Verbindungen geschickt werden sollen. Grundeinstellung off. Siehe auch session_get_cookie_params() und session_set_cookie_params().
session.cookie_httponly boolean
session.cookie_httponly markiert das Cookie als nur über das HTTP-Protokoll zugänglich. Das bedeutet, dass für Skriptsprachen wie z.B. JavaScript nicht zugänglich ist. Diese Einstellung kann helfen, Identitätsdiebstahl durch XSS-Angriffe zu reduzieren (obwohl es nicht von allen Browsern unterstützt wird).
session.cookie_samesite string
Erlaubt es Servern zu bestätigen, dass ein Cookie nicht mit Cross-Site-Requests gesendet werden sollte. Diese Bestätigung ermöglicht es Benutzer-Agenten die Gefahr von Cross-Origin Informationslecks zu lindern, und bietet etwas Schutz gegen Cross-Site-Request-Forgery Attacken. Es ist zu beachten, dass diese nicht von allen Browsern unterstützt wird. Ein leerer Wert bedeutet, dass kein SameSite-Cookie-Attribut gesetzt wird. Lax und Strict bedeuten, dass das Cookie bei POST-Anfragen nicht cross-domain gesendet wird; Lax sendet das Cookie für cross-domain GET-Anfragen, während Strict das nicht tut.
session.cache_limiter string
session.cache_limiter definiert die Methode der Cacheverwaltung, die bei Session-Seiten benutzt wird. Das kann einer der folgenden Werte sein: nocache, private, private_no_expire oder public. Grundeinstellung nocache. Informationen über die Bedeutung dieser Werte finden Sie in der session_cache_limiter()-Dokumentation.
session.cache_expire integer
session.cache_expire definiert in Minuten, wie lange Session-Seiten im Cache bleiben. Bei nocache ist diese Angabe wirkungslos. Grundeinstellung 180. Siehe auch session_cache_expire().
session.use_trans_sid boolean
session.use_trans_sid bestimmt ob transparente SID-Unterstützung aktiviert ist oder nicht. Grundeinstellung 0 (deaktiviert).

Hinweis: URL-basiertes Session-Management hat im Vergleich zu Cookie-basiertem Session-Management zusätzliche Sicherheitsrisiken. Benutzer können zum Beispiel eine URL, die eine aktive Session-ID enthält, per Email an Freunde schicken oder in ihren Bookmarks speichern und immer mit der selben Session-ID auf Ihre Seite zugreifen. Seit PHP 7.1.0 werden auch vollständige URL-Pfade, z.B. https://php.net/, vom trans sid Feature unterstützt. Vorherige PHP-Versionen unterstützten nur relative URL-Pfade. Rewrite-Ziel-Hosts werden durch session.trans_sid_hosts definiert.

session.trans_sid_tags string
session.trans_sid_tags gibt an, welche HTML Tags umgeschrieben werden, um die Session-ID zu enthalten, wenn transparente SID-Unterstützung aktiviert ist. Die Voreinstellung ist a=href,area=href,frame=src,input=src,form=. form ist ein besonderes Tag. <input hidden="session_id" name="session_name"> wird als Form-Variable hinzugefügt.

Hinweis: Vor PHP 7.1.0, wurde url_rewriter.tags für diesen Zweck verwendet. Seit PHP 7.1.0 wird fieldset nicht länger als besonderes Tag angesehen.

session.trans_sid_hosts string
session.trans_sid_hosts gibt an, welche Hosts umgeschrieben werden, um die Session-ID zu enthalten, wenn transparente SID-Unterstützung aktiviert ist. Die Voreinstellung ist $_SERVER['HTTP_HOST']. Mehrere Hosts können durch "," getrennt angegeben werden; Leerzeichen sind nicht erlaubt. Beispiel: php.net,wiki.php.net,bugs.php.net.
session.bug_compat_42 boolean
Die PHP-Versionen bis 4.2.3 haben eine undokumentierte Funktion/einen undokumentierten Fehler, der es Ihnen gestattet, eine Session-Variable im globalen Bereich zu initialisieren, obwohl register_globals deaktiviert ist. Ab Version 4.3.0 gibt PHP bei Verwendung dieser Funktion eine Warnung aus, wenn zusätzlich session.bug_compat_warn aktiviert ist. Diese Funktion/dieser Fehler kann durch Deaktivieren dieser Einstellung deaktiviert werden.

Hinweis: Entfernt in PHP 5.4.0.

session.bug_compat_warn boolean
Die PHP-Versionen bis 4.2.3 haben eine undokumentierte Funktion/einen undokumentierten Fehler, der es Ihnen gestattet, eine Session-Variable im globalen Bereich zu initialisieren, obwohl register_globals deaktiviert ist. Ab Version 4.3.0 gibt PHP bei Verwendung dieser Funktion eine Warnung aus, wenn sowohl session.bug_compat_42 als auch session.bug_compat_warn aktiviert sind.

Hinweis: Entfernt in PHP 5.4.0.

session.sid_length integer
session.sid_length erlaubt die Angabe der Länge der Session-ID-Zeichenkette. Diese Länge kann zwischen 22 und 256 liegen. Die Voreinstellung ist 32. Wird Kompatibilität benötigt, kann 32, 40, etc. angegeben werden. Längere Session-IDs sind schwerer zu erraten. Wenigstens 32 Zeichen werden empfohlen.

Hinweis zur Kompatibiliät: Verwenden Sie 32 für session.hash_func=0 (MD5) und session.hash_bits_per_character=4, session.hash_func=1 (SHA1) und session.hash_bits_per_character=6. Verwenden Sie 26 für session.hash_func=0 (MD5) und session.hash_bits_per_character=5. Verwenden Sie 22 für session.hash_func=0 (MD5) und session.hash_bits_per_character=6. Die INI Werte müssen so konfiguriert werden, dass sie wenigstens 128 bits in der Session-ID haben. Vergessen Sie nicht, session.sid_bits_per_character den entsprechenden Wert zuzuweisen; andernfalls erhalten Sie schwächere Session-IDs.

Hinweis: Diese Einstellung wurde in PHP 7.1.0 eingeführt.

session.sid_bits_per_character integer
session.sid_per_character erlaubt die Angabe der Anzahl der Bits in kodierten Session-ID-Zeichen. Die möglichen Werte sind '4' (0-9, a-f), '5' (0-9, a-v) und '6' (0-9, a-z, A-Z, "-", ","). Die Voreinstellung ist 4. Mehr Bits ergeben stärkere Session-IDs. 5 wird für die meisten Umgebungen empfohlen.

Hinweis: Diese Einstellung wurde in PHP 7.1.0 eingeführt.

session.hash_function mixed
session.hash_function gibt Ihnen die Möglichkeit, den Prüfsummen-Algorithmus für die Erzeugung von Session-IDs selbst zu bestimmen. '0' bedeutet MD5 (128 Bit) und '1' bedeutet SHA-1 (160 Bit).

Ab PHP 5.3.0 ist es auch möglich, einen der Algorithmen zu bestimmen, die durch die Hash-Erweiterung (falls vorhanden) zur Verfügung stehen, wie z.B. sha512 oder whirlpool. Eine vollständige Liste unterstützter Algorithmen erhalten Sie mit der Funktion hash_algos().

Hinweis: Diese Einstellung wurde in PHP 5 eingeführt. Entfernt in PHP 7.1.0.

session.hash_bits_per_character integer
session.hash_bits_per_character gibt Ihnen die Möglichkeit, zu definieren wieviele Bit bei der Umwandlung der binären Prüfsummen-Daten in etwas Lesbares in jedem Zeichen gespeichert werden. Mögliche Werte sind '4' (0-9, a-f), '5' (0-9, a-v) und '6' (0-9, a-z, A-Z, "-", ",").

Hinweis: Entfernt in PHP 7.1.0.

session.upload_progress.enabled boolean
Aktiviert die Überwachung des Upload-Fortschritts und füllt die entsprechende $_SESSION-Variable. Grundeinstellung 1 (aktiviert).
session.upload_progress.cleanup boolean
Löscht die Fortschritts-Informationen, sobald alle POST-Daten gelesen wurden (also der Upload abgeschlossen ist). Grundeinstellung 1 (aktiviert).

Hinweis: Es wird dringend empfohlen diese Funktion aktiviert zu lassen.

session.upload_progress.prefix string
Ein Präfix für den Namen des Schlüssels für den Upload-Fortschritt im $_SESSION-Array. An diesen wird der Wert von $_POST[ini_get("session.upload_progress.name")] angehängt, um einen eindeutigen Schlüssel zu erhalten. Grundeinstellung "upload_progress_".
session.upload_progress.name string
Der Name des Schlüssels im $_SESSION-Array, in welchem die Fortschritts-Informationen gespeichert werden sollen. Siehe auch session.upload_progress.prefix. Falls $_POST[ini_get("session.upload_progress.name")] nicht übergeben wird oder nicht verfügbar ist, wird kein Upload-Fortschritt aufgezeichnet. Grundeinstellung "PHP_SESSION_UPLOAD_PROGRESS".
session.upload_progress.freq mixed
Definiert, wie oft die Fortschritts-Information aktualisiert werden soll. Dieser Wert kann entweder in Bytes (d.h. Aktualisierung nachdem eine bestimmte Anzahl an Bytes empfangen wurde) oder in Prozent (d.h. Aktualisierung nachdem eine bestimmte Prozentzahl der gesamten Dateigröße empfangen wurde) angegeben werden. Grundeinstellung "1%".
session.upload_progress.min_freq integer
Die Zeit, die mindestens zwischen zwei Aktualisierungen vergehen muss. Grundeinstellung "1" (eine Sekunde).
session.lazy_write boolean
Falls session.lazy_write auf 1 gesetzt ist, werden Daten nur gespeichert, nachdem sie sich geändert haben. Grundeinstellung 1 (aktiviert).

Die Konfigurationseinstellung register_globals beeinflusst, wie die Session-Variablen gespeichert und wiederhergestellt werden.

Der Upload-Fortschritt wird nur aufgezeichnet, wenn session.upload_progress.enabled aktiviert ist und die Variable $_POST[ini_get("session.upload_progress.name")] gesetzt ist. Siehe Session Upload Progress für weitere diesbezügliche Informationen.