Sie sind hier : sebastian1012.bplaced.net/ homepage-neu / neuigkeiten / Entwickler-Blog.php

https://entwickler.de/feed/rss2

Entwickler Magazin 2019: Was war Ihr Lieblings-Coverbild? (21.01.2020 11:21:44)

Das neue Jahrzehnt hat begonnen und die Redaktion des Entwickler Magazin blickt auf sechs vollgepackte Ausgaben der Printausgabe zurück Unsere Titelthemen umfassten u a die Bereiche Microservices, Python, Angular 9 und Kubernetes Aber welches Coverbild hat unseren Lesern am besten gefallen? Lassen Sie es uns wissen - in unserer Umfrage!

Das Erstellen des Entwickler Magazins beinhaltet für uns Redakteure die Frage, wie das Titelthema optisch auf dem Cover aufgearbeitet werden kann So haben wir auch im Jahr 2019 bei insgesamt sechs Ausgaben unser bestes gegeben, um gemeinsam mit unserer Grafikabteilung ansprechende und abwechslungsreiche Designs zu entwerfen Wie bei allen Aspekten unserer Arbeit interessiert uns auch hier das Feedback unserer Leser – weshalb wir das neue Jahr zum Anlass nehmen möchten, um Sie nach Ihrer Meinung zu befragen Mit nur einem Klick kann für das Lieblings-Design abgestimmt werden, wir sind sehr auf die Ergebnisse gespannt!

Das erste erschienene Magazin des letzten Jahres trägt die Nummer 219, das letzte die Nummer 120

Hier sind die Ausgaben des ersten Halbjahres:

Noch kein Cover nach Ihrem Geschmack dabei gewesen? Vielleicht ändert sich das mit den Ausgaben des zweiten Halbjahres:

 

Note: There is a poll embedded within this post, please visit the site to participate in this post's poll

Vielen Dank für Ihre Teilnahme!

Der Beitrag Entwickler Magazin 2019: Was war Ihr Lieblings-Coverbild? ist auf entwicklerde erschienen


ECMAScript 2020: Neue Features in Babel 7.8 ohne Plug-in verfügbar (21.01.2020 10:28:58)

ECMAScript 2020 wird im Sommer offiziell veröffentlicht werden Bereits jetzt stehen die Features aber fest und werden nach und nach standardmäßig von vielen Tools unterstützt Jetzt ist es auch bei Babel so weit: Drei der wichtigsten Neuerungen des Standards sind in Babel 78 ohne Plug-in verwendbar

Babel 78 unterstützt drei weitere Features von ECMAScript 2020 ohne Plug-ins Die neue Version der Spezifikation im Kern von JavaScript wird zwar erst im Sommer veröffentlicht; die Neuerungen stehen aber bereits fest Derzeit befinden sich acht Proposals auf Stufe 4 im Standardisierungsprozess Damit sind diese neuen Syntax-Features bereit zur Implementierung: Das Komitee hinter ECMAScript hat nicht vor, noch etwas daran zu verändern, bevor sie in den Standard eingehen

Drei der wichtigsten Neuerungen am kommenden Release von ECMAScript sind das Nullish Coalescing, Optional Chaining und die dynamischen Imports Diese drei Neuerungen hat Babel nun ohne Plug-in verfügbar gemacht Der Compiler unterstützt grundsätzlich alle ECMAScript-Proposals, verwendet dafür aber Plug-ins Nur fertige Proposals gehen unmittelbar in den Kern von Babel ein

ECMAScript 2020 wurde kürzlich auch in TypeScript als eigener Standard definiert Dort steht in v38 mit es2020 nun eine Option für die Verwendung von ECMAScript 2020 in module und target zur Verfügung

Der Beitrag ECMAScript 2020: Neue Features in Babel 78 ohne Plug-in verfügbar ist auf entwicklerde erschienen


CO?-negativ bis 2030: Microsoft will eigenen ökologischen Fußabdruck tilgen (21.01.2020 09:45:14)

IT und Ökosystem: Microsoft will seine CO?-Bilanz bis 2030 ins Negative umkehren Bis 2050 sollen selbst vergangene Emissionen getilgt sein Dafür müssten aber erst neue Technologien entwickelt werden Microsoft möchte hier Vorreiter sein

Die Techbranche ist durch hohen Stromverbrauch und weltweite Lieferketten eine Mitverursacherin großer Mengen von Kohlendioxid, die maßgeblich zur Erderwärmung beitragen Dadurch steht sie im Kreuzfeuer der weltweiten Klimabewegung Neuerdings schreiben sich immer mehr Tech-Unternehmen Klimabewusstsein auf die Fahnen Kann man vergangene Emissionen wettmachen und historische CO?-Spuren kompensieren? Microsoft sagt „Ja!“

Microsoft-Präsident Brad Smith, die Leiterin der Finanzabteilung Amy Hood und CEO Satya Nadella haben in einer gemeinsamen Pressekonferenz Mitte Januar einen betont „aggressiven“ Plan zum Klimaschutz verkündet, den das Unternehmen sich selbst und den Zulieferern ab diesem Jahr auferlegt

Anstieg der CO? -Emissionen als Hauptverursacher der Erderwärmung – Quelle: Microsoft

Hintergrund ist die Erkenntnis, dass nicht nur direkt und indirekt verursachte Emissionen Gruppe 1 und 2 für die Klimabilanz berücksichtigt werden müssen, sondern auch Gruppe 3 die Emissionen der gesamten Lieferkette, für Baumaterialien, Dienstreisen von Angestellten und der ganze Lebenszyklus der Produkte ? bis hin zum Stromverbrauch durch Endverbraucher Diese dritte Gruppe verursacht die meisten Emissionen, wird aber oft ausgeklammert Einerseits, da sie so diffus ist, andererseits, da sie die Frage aufwirft, wer für den Schaden und die Kosten aufkommt Microsoft möchte nun Folge-Emissionen mit in die Klimabilanz aufnehmen, mit seiner Kampagne für „Klima-Ehrlichkeit“ werben und andere Unternehmen ins Boot holen

„Seit 2012 ist Microsoft klimaneutral“

„Neutral ist nicht genug“, teilt Microsoft-Präsident Brad Smith in der Pressemitteilung mit In einem begleitend veröffentlichten Blogpost  legt er mit ausführlichem Zahlen- und Faktenmaterial die neue Strategie dar Microsoft möchte direkte Emissionen vermeiden, Zulieferer zu emissionsarmem Verhalten anregen und durch gezielte Investitionen neu verursachte Emissionen „überausgleichen“ Sinnbildlich gesprochen: Statt dafür zu zahlen, dass jemand einen Wald nicht abholzt, sollen Bäume gepflanzt werden

Ob Microsoft wie der ökologische Browser Ecosia konkret vorhat, Aufforstung zu betreiben, geht aus der Pressemitteilung nicht hervor Das Beispiel von Brad Smith, dem Microsoft-Präsidenten, soll illustrieren, dass es Microsoft um aktives Fördern umweltbewussten Handelns geht Man habe den Ernst der Lage erkannt und wolle die Entwicklung emissionsrückbauender und ressourcenschonender neuer Technologien vorantreiben Durch seine Marktposition könne Microsoft hierbei eine Leuchtturm-Funktion einnehmen

„While the world will need to reach net zero, those of us who can afford to move faster and go further should do so That’s why today we are announcing an ambitious goal and a new plan to reduce and ultimately remove Microsoft’s carbon footprint“ – Brad Smith / Microsoft-Präsident, 16 Januar 2020

Bis 2030 möchte das Unternehmen seine CO?-Bilanz nicht nur klimaneutral, sondern CO?-negativ machen und keine neuen Emissionen mehr verursachen Bis 2050 sollen die gesamten durch das Unternehmen seit der Gründung 1975 je mitverursachten Emissionen ausgeglichen sein Die Strategie sieht eine Mischung aus emissionsvermeidenden und -entfernenden Technologien vor, die zum Teil erst noch entwickelt werden müssen Dafür richtet Microsoft mit einer Milliarde Dollar einen Klima-Innovationsfonds ein

Klimafonds, Karbongebühr und NET Negativ-Emissions-Technologien

Intern gebe es bereits seit 2012 eine „Kohlendioxid-Gebühr“ carbon fee, die nun auf Zulieferer und Wertschöpfungsketten ausgeweitet werde Auch die eigenen Abteilungen sollen sich daran beteiligen Aus den Einnahmen soll die Kampagne teilweise re-finanziert werden Bis 2030 möchte das Unternehmen seine mittel- und unmittelbaren Emissionen mehr als halbieren, sowohl die eigenen als auch die seiner Zulieferer und Wertschöpfungskette Aus dem Klimafonds werde in die Entwicklung von neuen Negativ-Emissions-Technologien NET investiert, um künftig emissionsärmere Produkte herzustellen und CO? nicht nur zu reduzieren, sondern in noch größerem Maße zu absorbieren Wenn dies gelingt und möglichst viele große und kleinere Player mit ihren Lieferketten mitmachen, könnte es einen positiven Domino-Effekt für die gesamte Branche und für das Weltklima auslösen

Microsoft will „Karbongeschichte“ schreiben, jährliche CO? -Emissionen seit der Gründung und Fahrplan bis 2030

 

Alle Daten und Fakten der Pressemitteilung stehen im Blogpost von Microsoft

 

Der Beitrag CO?-negativ bis 2030: Microsoft will eigenen ökologischen Fußabdruck tilgen ist auf entwicklerde erschienen


Die neue Welt von Blazor ? oder: Altlasten nicht überbewerten (21.01.2020 07:49:04)

Heute schreiben wir tollen Code Tatsächlich schreiben wir heute den besten Code, den wir je geschrieben haben! Wenn ich ?wir? sage, meine ich nicht die Menschheit im Allgemeinen, sondern jeden einzelnen Programmierer Ich hoffe, Sie stimmen mir zu: Der Code, den ich heute schreibe, ist wesentlich besser als der von gestern Klar, manchmal schreibe ich auch Code, der stark von Kaffeemangel oder dergleichen beeinträchtigt ist ? der wird dann morgen korrigiert

Wir lernen ständig dazu

Prinzipiell ist der Job des Programmierers einer, der dauerndes Lernen erfordert Wir lernen, mit der Programmiersprache der Wahl schöneren Code zu schreiben, also besser wartbaren, performanteren oder auch kompakteren Code Wir lernen neue Programmiersprachen ? aus Neugierde oder Notwendigkeit Die Zielplattformen ändern sich im Laufe der Zeit, ebenso die bevorzugten Patterns oder gar Entwicklungsmethoden So schreiben wir nach und nach nicht nur gefühlt besseren Code, wir schreiben ihn auch auf eine bessere Weise Das ist natürlich lobenswert, und ich selbst mag diesen Aspekt der Softwareindustrie Ich fühle mich wohl mit der Idee, dass morgen alles wieder anders und hoffentlich noch besser sein wird

Altlasten bleiben Lasten

Ein Problem des ständigen Lernens ist aber, dass die Zufriedenheit mit dem bereits geleisteten, also mit dem Code von gestern, nicht groß ist oder bleibt Wenn ich gestern etwas besonders Gruseliges geschrieben habe, ändere ich das heute eventuell wieder ? aber langfristig bleibt der Code der Vergangenheit doch ärgerlich lange bei mir, auch wenn ich schon längst den geistigen Meilenstein ?Das macht man doch gar nicht mehr so? passiert habe So sammeln sich Altlasten an Wir erinnern uns, ein Problem schon einmal gelöst zu haben, wollen aber gar nicht auf diese alte Lösung zurückgreifen, wenn es drauf ankommt, da eine aktuelle Lösung eigentlich ganz anders aussehen sollte Natürlich ist dieses Problem in Programmiererteams noch viel größer, da hier zu jedem Zeitpunkt unterschiedliche Wissensstände, Präferenzen sowie Zufriedenheitsgrade mit der momentan aktuellen Technologie aufeinandertreffen

Kostenlos: C# 80 – neue Sprachfeatures auf einen Blick

Der C#-80-Spickzettel fasst die neuen Features der Sprache zusammen mit Blick auf das aktuelle NET Core 30 bzw NET Standard 21 Jetzt herunterladen und schneller & effektiver programmieren!

Download for free

Die Konsequenzen dieser Sachverhalte habe ich im Gespräch schon oft beobachtet Immer wenn ich einen Programmierer frage, was seine Firma oder sein Team so macht, besteht ein Teil der Antwort in der Beschreibung einer alten Software, die gepflegt werden muss Manchmal ist diese Software nur ein paar Jahre alt, manchmal geht es um Jahrzehnte, aber es gibt immer dieselben Schwierigkeiten Da gibt es Code, den man selbst geschrieben hat, aber der mit guten Gründen eigentlich neu gebaut werden sollte Da gibt es Module, von denen keiner weiß, wie sie genau funktionieren, da der verantwortliche Programmierer längst nicht mehr im Unternehmen ist Da gibt es plattformspezifische Beschränkungen, die sich bereits im geschäftlichen Teil niederschlagen, aber nur mit großem Aufwand zu beheben sind

Praktisch alle Unternehmen, die Software erzeugen, verbringen einen großen Teil ihrer Zeit damit, vorangegangene Versionen zu pflegen Die restliche Zeit kann darauf verwendet werden, neue Funktionen oder neue Versionen der alten Funktionen zu entwickeln Interessanterweise gibt es dazu allerdings ganz unterschiedliche Ansätze Am einen Ende des Spektrums gibt es Firmen, die ständig neue Architekturkonzepte entwickeln, mutig Neuimplementationen in Angriff nehmen, auf neueste Plattformen und Sprachen setzen Da bleibt man am Ball, geht mit der Zeit, investiert in die Technologie Hin und wieder geht das gar etwas zu weit, wenn sich Ansätze auf Dauer als kurzlebiger herausstellen als man dachte Entwickler fühlen sich in solchen Firmen geschätzt, da sie regelmäßig ihre Lernfähigkeit und aktuelle Expertise unter Beweis stellen dürfen

Am anderen Ende des Spektrums finden sich solche Teams, bei denen es in erster Linie um den Erhalt des bereits Erstellten geht Dort werden Fehler behoben, Workarounds gefunden, Werte bestehender Investitionen maximiert Entwickler fühlen sich auch in diesen Teams geschätzt, schließlich sind sie die einzigen, die wissen, wie die technischen Systeme funktionieren ? kein neu eingestellter Mitarbeiter oder Chef hat eine Chance, auf den Stand eines langjährig erfahrenen Programmierers zu kommen

Altes auf neuen Wegen mit Blazor

Um diese Betrachtungen mit etwas praktischem Leben zu füllen, möchte ich das Beispiel der aktuellen Technologie Blazor anführen Dazu habe ich mit mehreren Gruppen von Programmierern Gespräche geführt und höchst unterschiedliche Auffassungen gehört Nehmen wir einmal ein Team, in dem eine geschäftliche Anwendung entwickelt wurde, mit verschiedenen Modulen für unterschiedliche Teile des Betriebs, großen Mengen an Daten, Anforderungen zur Plattformunterstützung von Windows, Web und Mobilgeräten Die Software wurde ursprünglich um 2004 mit Windows Forms und C# entwickelt Als 2007 eine Weblösung notwendig wurde, plante das Team eine große Refaktorisierungskampagne und schaffte den Schritt zu ASPNET WebForms Noch während dieser Arbeit wurden Entwickler auf die Anforderungen aufmerksam, die Microsoft mit der Einführung von Silverlight einem breiten Publikum unterbreitete: Datenzugriff sollte mit Hilfe von Diensten abstrahiert werden Auch diesen Schritt machte das Team mit und baute unabhängige Dienste Die Komponenten des neuen Systems entwickelten sich über Jahre hinweg weiter und heute existiert eine Angular-Anwendung mit einem NET Backend Geplant ist eine noch bessere Aufteilung der Dienste, um einen Umstieg in die Cloud einfacher zu machen

Konfrontiert mit dem Konzept von Blazor reagierten die Mitarbeiter dieses Teams mit Unverständnis UI in C# programmieren? ? Okay, aber warum? Serverseitiges Blazor erzeugt eine kuriose Systemarchitektur mit einem Fokus auf bidirektionalen Kommunikationsmechanismen, was den Bestrebungen zur Entkopplung leichtgewichtiger Dienste im besten Fall nicht zuträglich ist Blazor mit WebAssembly verspricht sehr performant zu sein, aber was tut das UI schon, was so viel Leistung erfordert? Geschäftsanwendungen in Angular sind im Allgemeinen performant genug, ebenso solche in React Außerdem ist das Team natürlich vertraut mit Welt der Pakete für JavaScript, und so lässt die Feststellung nicht lange auf sich warten: Ohne npm wird zunächst alles schwieriger im UI Vielleicht bleibt Microsoft lange genug bei der Sache, um vergleichbare Infrastruktur selbst zur Verfügung zu stellen oder eine Community aufzubauen, die das tut

Nun ist es so, dass dieses Team aufgrund der bereits sorgfältig strukturierten Architektur des Systems einen relativ einfachen Weg hin zu Blazor haben könnte Gerade weil die Mitarbeiter aber seit Jahren ihr Produkt evolutionär entwickelt haben, sehen sie keinen Mehrwert in der neuen Plattform Da man in der Vergangenheit flexibel war, hängt hier niemand an einer bestimmten Programmiersprache ? in den Anfangszeiten war auch mal CoffeeScript im Einsatz, weil damals JavaScript nicht verlockend erschien Das Problem, auf produktive Art und Weise ein UI für die Plattform HTML/JS zu erzeugen, ist hier längst gelöst Der neue Vorschlag Blazor wird mit Interesse betrachtet, bietet aber keinen relevanten Vorteil

Als zweites Beispiel möchte ich ein Team beschreiben, das zur Gruppe der geduldigen Softwarepfleger zählt Auch hier gibt es eine Software, die auf Windows Forms basiert Tatsächlich ist diese noch heute im Einsatz, mittlerweile seit 2006 Es gibt fast 200 Module, die unterschiedliche Formatdefinitionen implementieren, sowie Datenaustauschprotokolle und Übersichten Die Software ist in mehreren großen Firmen im Einsatz und für kundenspezifische Anpassungen sind Kopien des Originalprojekts erzeugt worden, die nun parallel gepflegt werden Auch eine WebForms-Version der Software ist einmal als Kopie erzeugt worden, im Funktionsumfang drastisch reduziert, aber ausreichend für den Kunden, der diese Anforderung hatte Für einige Altkunden werden weitere Kopien mitgezogen, da diese zum Teil mit älteren Versionen der Software arbeiten Die Einstellung zur Weiterentwicklung war in diesem Team lange Zeit die, dass bestehende Systeme beibehalten werden sollten und Geld lieber in die Anpassungsarbeit für einzelne Abnehmer investiert wurde als in Refaktorisierung oder gar Neuentwicklung Anforderungen gab es viele, aber es wurden Lösungen gefunden ? z B verwenden einige Kunden die Software über eine Remote-Desktop-Verbindung vom Tablet aus Leider ist die Konsequenz dieses Ansatzes, dass viele Programmteile extrem schwierig zu warten sind Beispielsweise gibt es Formulare mit mehreren zehntausend Zeilen Code in Event Handlern Allein aufgrund der vielen Kopien des Projekts ist man ängstlich, notwendige Schritte einzuleiten

Auch mit diesem Team habe ich ein Gespräch über Blazor geführt, und die Mitarbeiter zeigten Begeisterung UI-Code mit C# zu schreiben erscheint diesen Programmierern als natürlicher Weg Die Idee, Teile des existierenden Codes wiederverwenden zu können, entspricht genau der Haltung, die seit Jahren in ihrem Unternehmen Vorrang hat Sorgen macht die architekturelle Umstellung, alle Datenzugriffe ohne direkte SQL-Server-Verbindung zu bewältigen Trotzdem ist das Team sehr an Blazor interessiert, möchte gern einen Umstieg planen und geht davon aus, dass dieser im Vergleich zu anderen Wegen relativ reibungslos verlaufen sollte

Bemerkenswert, wie unterschiedlich die Auffassungen sein können Leider vermute ich, dass dieses Team mit seinen Einschätzungen weit neben der Realität liegt Dabei ist der Denkfehler nicht ungewöhnlich: Wenn auf beiden Plattformen mit C# programmiert werden darf, muss der Umstieg doch einfach sein Natürlich ist das schon grundsätzlich nicht immer richtig, aber in Fällen wie diesem besonders problematisch Der Code, der für Windows Forms geschrieben wurde, ist derart eng mit der Plattform gekoppelt, dass er größtenteils nicht in einem anderen Kontext laufen wird Man hat es außerdem konsistent versäumt, die Software auf einem pflegbaren Stand zu halten Da gibt es keine Patterns, die zur Trennung von UI, Geschäftslogik, Datenzugriff usw dienlich sein könnten Da gibt es keine Planungsmethoden, die Aspekten wie Wartung, Refaktorisierung und Ähnlichem den notwendigen Stellenwert geben

Einfach mal das Rad neu erfinden

Blazor sollte in diesem Zusammenhang tatsächlich nur als aktuelles Beispiel dienen, allerdings stehe ich selbst der Technologie aus den erklärten Gründen etwas skeptisch gegenüber Es bleibt abzuwarten, ob Microsoft lange genug darin investiert, um die Plattform als eine echte Konkurrenz zu bestehenden Lösungen zu etablieren Der Markt ist schwierig zu definieren, also die spezifischen Gruppen von Entwicklern, die tatsächlich von Blazor profitieren können und möchten

Als Fazit möchte ich allerdings auf meine Einstiegsüberlegungen zurückkommen Entwickler lernen ständig und kontinuierlich, und das ist gut so Erfahrene Entwickler schreiben besseren Code und manche Erfahrung lässt sich auch über technische Grenzen hinweg transportieren Wenn Sie meine Kolumne verfolgen, haben Sie schon den Begriff ?Wegwerfbarkeit? gelesen, den ich als Zielsetzung des Konzepts Microservices definiert habe Microservices sollen für Entwickler Zukunftssicherheit bieten, da sich zukünftige Wege zu neuen Technologien eher anbieten, wenn die Investitionen in einzelne Systemteile und die damit zusammenhängenden Entscheidungen klein gehalten werden Aus denselben Gründen lege ich Ihnen auch nahe, wenn es in Ihre Zuständigkeit fällt, Entwicklern den Willen zu lassen, zu gegebenem Anlass das Rad neu zu erfinden Natürlich sollte das nicht willkürlich geschehen, nicht ohne triftigen Grund oder eine fundierte Teamentscheidung Ihre Software wird jedoch im Laufe der Zeit besser, wenn Sie nicht zu sehr an den Altlasten festhalten Das tun wir in anderen Bereichen schließlich auch nicht ? um ein neues, besseres Auto zu bauen, muss manchmal eine neue Maschine her, die neue Teile baut Und in dem Zusammenhang behalten Sie bitte im Kopf, dass Software in der Herstellung eines der billigsten Produkte der Welt ist! Einmal gefertigt kann eine Software beliebig oft ohne Werkstoffkosten verkauft werden Gerade deswegen ist es schwierig, den richtigen Punkt zur Neuinvestition zu finden ? notwendig ist es aber trotzdem!

Windows Developer

Dieser Artikel ist im Windows Developer erschienen Windows Developer informiert umfassend und herstellerneutral über neue Trends und Möglichkeiten der Software- und Systementwicklung rund um Microsoft-Technologien

Natürlich können Sie den Windows Developer über den entwicklerkiosk auch digital im Browser oder auf Ihren Android- und iOS-Devices lesen Außerdem ist der Windows Developer weiterhin als Print-Magazin im Abonnement erhältlich

Der Beitrag Die neue Welt von Blazor ? oder: Altlasten nicht überbewerten ist auf entwicklerde erschienen


Facebook: Vorerst doch keine Werbung auf WhatsApp (20.01.2020 14:54:31)

Tech-Riese Facebook kündigt an, vorerst auf Werbung beim Kurzmitteilungsdienst WhatsApp zu verzichten Entsprechende Pläne hatten in den sozialen Medien für Empörung gesorgt

WhatsApp bleibt zunächst werbefrei Pläne, den 2014 von Facebook eingekaufte Kurzmitteilungsdienst mit einer Werbefunktion auszustatten, wurden verworfen, wie das Wall Street Journal berichtete Ursprünglich war die Option vorgesehen, über die Statusfunktion Werbung schalten zu können Über ein ähnliches Modell verfügt die werbefinanzierte Plattform Instagram, die ebenfalls zu Facebook gehört Dort können Unternehmen in den sogenannten Stories Anzeigen platzieren

WhatsApp bleibt werbefrei – vorerst

WhatsApp wird von rund anderthalb Milliarden Nutzern auf der ganzen Welt verwendet und stellt damit einen riesigen potentiellen Markt dar Die Einführung von Werbeanzeigen wäre für Facebook allerdings mit einigen Risiken verbunden: In den zuletzt im Jahr 2016 angepassten Terms of Services werden diese nämlich ausdrücklich verboten Sollten diese geändert werden, müssten die Veränderungen im großen Stile positiv vermarktet werden, um ein Abwandern von Nutzern zu kostenlosen und werbefreien Alternativen zu verhindern Einen Vorgeschmack auf die möglichen Reaktionen gab es bereits 2019 in den sozialen Medien, als die Pläne vorgestellt wurden Damals wurde zum Boykott von WhatsApp aufgerufen und die Unternehmensentscheidung heftig kritisiert

Jan Koum, Mitbegründer von WhatsApp, hatte sich von Anfang an für eine werbefreie Verwendung der App eingesetzt Ursprünglich sollte die Nutzung das erste Jahr komplett kostenlos sein, danach sollten 0,99 Cent pro Jahr berechnet werden Es kam anders ? Facebook kaufte das junge Unternehmen auf, Koum wurde Multi-Milliardär und in den Facebook-Verwaltungsrat aufgenommen 2018 verließ er das Unternehmen aufgrund von Differenzen bezüglich Datenschutz und dem Einsatz von Werbung

Nach Informationen des Wall Street Journals wurde die Implementierung von geschalteter Werbung im WhatsApp-Status derzeit lediglich eingestellt, jedoch nicht gänzlich verworfen ? eine spätere Einführung ist daher noch nicht vom Tisch

Der Beitrag Facebook: Vorerst doch keine Werbung auf WhatsApp ist auf entwicklerde erschienen


GetFlutter: Neue UI-Library für Googles Open-Source-SDK (20.01.2020 14:34:03)

Mit GetFlutter wurde eine neue Library für das Entwickeln von Mobile und Web Apps veröffentlicht Vorgefertigte UI-Komponenten sollen das Programmieren mit Googles Open-Source-SDK Flutter beschleunigen und vereinfachen

Die Library GetFlutter wurde veröffentlicht Die ursprünglich für den internen Gebrauch des Software-Unternehmens Ionic Firebase konzipierte Sammlung von vorgefertigten Komponenten richtet sich an die Entwickler von Mobile und Web Apps Das Projekt steht nun quelloffen zur kostenlosen Verwendung zur Verfügung Flutter, das von Google veröffentlichte Open-Source-SDK, erhält damit ein weiteres Mitglied für sein Ökosystem

GetFlutter befindet sich derzeit in der Beta-Version Die Library ist ebenfalls für Flutter Web konzipiert, es kann derzeit allerdings aufgrund der noch nicht stabil laufenden Flutter-Version zu Problemen beim Rendern kommen Wie die Entwickler ankündigten, soll GetFlutter ein Update erhalten, das diese Schwierigkeiten beheben wird, sobald Flutter Web eine stabile Version erhalten hat

GetFlutter: Das bringt die neue Library mit

GetFlutter bietet Entwicklern eine Palette von über 1000 vorgefertigten UI-Widgets an Darunter befinden sich neben Buttons, Badges und Avatars auch Cards, Tiles und Carousels genannte Multi-Section-Container

Beispiel Carousels Quelle: getfluterdev

Mit Carousels lassen sich Slideshows erstellen, mit Bildern oder Texten befüllen sowie farblich anpassen Ebenfalls enthalten ist das GF Typography genannte Textformat, das die Header H1 bis H6 sowie verschiedenen Farbvariationen bereithält Weitere Text-Widgets sind laut dem Entwickler-Team in Arbeit und können auch per Feature-Request angefragt werden

Alle Informationen zu der neuen Library finden sich auf der offiziellen Webseite sowie auf GitHub

Der Beitrag GetFlutter: Neue UI-Library für Googles Open-Source-SDK ist auf entwicklerde erschienen


Angular Monorepos: Ein Erfahrungsbericht (20.01.2020 13:54:15)

Wie können große Teams in einem Monorepo zusammen an komplexen Enterprise-Anwendungen arbeiten? Balazs Korossy-Khayll berichtet aus seiner Erfahrung mit Angular Monorepos und gibt Tipps für den praktischen Einsatz dieses Konzepts

Der Aufbau einer großen Webanwendung ist an sich schon eine Herausforderung, aber die Entwicklung in einer Enterprise-Umgebung macht es noch komplexer und wirft mehrere Bedenken auf Heutzutage bauen wir solche Anwendungen oft mit Angular In der Welt der Webentwicklung sind Modularisierung und komponentenbasierte Entwicklung in aller Munde, und monolithische Architekturen haben einen schlechten Ruf Es zeichnet sich jedoch ein neuer Ansatz für Codebases ab, die von mehreren Teams bearbeitet werden: das Monorepo

In dieser Session von der International JavaScript Conference London 2019 spricht Balazs Korossy-Khayll im Detail über die Entwicklung eines Monorepo-Projekts mit Angular: von einer einzelnen Anwendung bis hin zu einer Sammlung von verwandten Anwendungen, die zu verschiedenen Zwecken im Unternehmen genutzt werden und mit eingebauten Angular Tools erstellt wurden Der Speaker beleuchtet, wie verschiedene Entwicklungsteams zusammen an der gleichen Codebasis arbeiten können, wobei die Codequalität erhalten bleibt und die Anwendung des anderen Teams nicht unterbrochen wird Wie handhabt man Codereviews und Permissions für alle Teile der Anwendung?

Es geht aber auch die Herausforderungen, beispielsweise wie Monorepos mit dem Modularisierungsprinzip zusammenpassen, wie man CI-Prozess managt und die Buildzeiten in Schach halten kann Auch, wie bestimmte Teile der App für andere Teams wiederverwendbar gemacht werden können, ohne dass sie selbst auf das Monorepo zugreifen, ist eine solche Herausforderung

Effective Microservices Architecture In Nodejs

by Tamar Stern Palto Alto Networks

React Components And How To Style Them

by Jemima Abu Telesoftas

Wie ich eine React-Web-App baue

mit Elmar Burke Blendle und Hans-Christian Otto Suora

Architektur mit JavaScript

mit Golo Roden the native web

Der Speaker: Balazs Korossy-Khayll
Balazs is a passionate software engineer and leader, who takes inspiration from his studies in both computer science and industrial design As a VP of engineering at BlackRock, he is responsible for user experience and UI development to deliver software products in the BlackRock?s Aladdin platform

Der Beitrag Angular Monorepos: Ein Erfahrungsbericht ist auf entwicklerde erschienen


Alternative zu SQL Server Management Studio und Data Tools: Azure Data Studio (20.01.2020 12:00:44)

Das Azure Data Studio ist bereits seit einiger Zeit verfügbar, aber dennoch nur wenigen bekannt Einer der Gründe dafür könnte im Namenswechsel des Tools liegen, das ursprünglich unter dem Namen ?SQL Operations Studio? entwickelt wurde Dabei ist das ?Azure? in der neuen Bezeichnung irreführend

Der Beitrag Alternative zu SQL Server Management Studio und Data Tools: Azure Data Studio ist auf entwicklerde erschienen


BASTA! Spring 2020 ? Frischer Wind mit dem Agile Day, DevOps und Kubernetes (20.01.2020 10:38:16)

Die Frühjahrsversion der BASTA!-Konferenz für NET, Windows und Open Innovation findet vom 24 ? 28 Februar 2020 in Frankfurt statt Bis Donnerstag, 23 Januar 2020 gibt es noch Frühbucherrabatt Neu hinzugekommen ist der Agile Day Von C# über Blazor und Machine Learning bietet die Frankfurter Frühjahrs-BASTA! ein pralles Portfolio

Starke Kompetenz in C#, NET, Cloud- und Webtechnologien machen die BASTA! seit mehr als 20 Jahren zur führenden Konferenz für Microsoft-Technologien, Web und mehr Im Frühjahr 2020 präsentieren unsere Experten Ihnen erneut Lösungen für zukünftige Herausforderungen ? mit unseren praxisbezogenen Keynotes, Sessions und Power-Workshops sind Sie immer am Puls der Microsoft-Zeit

Vom 24 bis zum 28 Februar 2020 findet die BASTA! Spring 2020 in Frankfurt statt Die ganze Microsoft-Welt auf einer Konferenz: Ob Cloud oder Server, Agile oder DevOps ? die BASTA! vermittelt Wissen, das NET-Entwickler weiterbringt

Jetzt anmelden: bis 23 Januar gibt es Tickets zum Frühbucherpreis

Wer sich bis Donnerstag, 23 Januar 2020 anmeldet, erhält einen Frühbucherpreis und Kollegenrabatt Sichern Sie sich jetzt Ihr Ticket für die BASTA! Spring 2020 in Frankfurt und seien Sie dabei, wenn vom 24 – 28 Februar 2020 intensiv containert und gebrainstormt wird

Agile Day und Power Workshop zu Azure DevOps

Den Auftakt macht am Dienstag, 25 Februar 2020 ein Special Day zum Thema Agile Eingerahmt werden die BASTA! Spring 2020 – Hauptkonferenztage wieder von Power-Workshops am Montag und Freitag Ein Highlight ist der ganztägige Workshop zu Azure DevOps am Freitag, 28 Februar 2020 In diesem interaktiven Workshop erfahren Sie anhand verschiedener End-to-End-Beispiele, wie Sie der Azure DevOps Server ehemals TFS bzw die Cloudvariante Azure DevOps Services dabei unterstützen kann, die Prozesse nach dem Einchecken zu automatisieren ? also: kontinuierliche Builds, automatisierte Tests, Deployment und Releases Freuen Sie sich auf einen lehrreichen und unterhaltsamen Tag zusammen mit dem TFS-Experten und MVP Neno Loje Und: Bringen Sie gerne Ihre Fragen mit!

In rund zehn Power-Workshops können Sie selbst aktiv Ihre Entwicklerthemen und Anliegen einbringen können Cloud-Development wird auch diesmal wieder ein Schwerpunkt sein Auch ein Power Workshop von Thorsten Hans Thinktecture zu Kubernetes ist mit im Programm

?Wer heutzutage in die Webentwicklung einsteigt, ertrinkt in all den Möglichkeiten und Neuerungen ? die BASTA! ist die Insel für alle Gestrandeten?

Fabian Gosebrink
OFFERING SOLUTIONS SOFTWARE

Die BASTA! Special Days und mehr

Ticket-Preise für die BASTA! Spring 2020 in Frankfurt Frühbuchertarif gültig bei Buchung bis 23012020

Thematisch sind wir wieder breit aufgestellt C# und Cloud Development sind stark vertreten Blazor für Cross-Plattform-Anwendungen, NET-Core, die Vielfalt der Azure Services und Microservices sind nur einige Elemente unserer breiten Themenpalette Wie gewohnt verbindet die BASTA! das hohe Expertenniveau und die Praxisnähe unserer Speaker zu einem stimmigen Erlebnis für unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer Das Programm steht für Sie online

Der Beitrag BASTA! Spring 2020 ? Frischer Wind mit dem Agile Day, DevOps und Kubernetes ist auf entwicklerde erschienen


Next.js 9.2: integrierter CSS-Support und neue Chunking-Methode (20.01.2020 10:13:57)

Das Framework Nextjs hat ein Update erhalten Die Version 92 enthält standardmäßig integrierten CSS-Support für globale Stylesheets und CSS-Module sowie einige weitere neue Features

Nextjs v92 wurde veröffentlicht Das Framework für serverseitig gerenderte React-Applikationen hat neue Features erhalten, die jedoch keine Breaking Changes darstellen So bleibt das neue Update vollständig abwärtskompatibel

Nextjs 92: Das ist neu

Der seit der Version 52 als Plug-in verfügbare CSS-Support für Global Stylesheets wurde nun standardmäßig in den Kern des Frameworks implementiert Wie die Entwickler bekannt gaben, ist somit ein nativer Support gewährleistet und CSS-Dateien können in pages/_appjs  geladen werden

Außerdem verwendet die neue Version von Nextjs nun die Namenskonvention [name]modulecss für CSS-Module Damit können globale und lokale CSS-Module parallel innerhalb einer Anwendung verwendet werden Mit next-css mussten bislang alle CSS-Module den gleichen Scope haben

Effective Microservices Architecture In Nodejs

by Tamar Stern Palto Alto Networks

React Components And How To Style Them

by Jemima Abu Telesoftas

Wie ich eine React-Web-App baue

mit Elmar Burke Blendle und Hans-Christian Otto Suora

Architektur mit JavaScript

mit Golo Roden the native web

Für die Seitenoptimierung wurde eine neue Chunking-Methode eingeführt Sie soll gewährleisten, dass JavaScript-Bundles auf eine möglichst ressourcensparende Weise hin optimiert werden Die Methode ist in Next 92 standardmäßig enthalten Gearbeitet wird mit HTTP/2, womit eine größere Anzahl an kompakten Chunks geliefert werden soll

Erweitert wurde auch das Feature der Dynamic Routes Während Dynamic-Routs-Segmente bereits in der v9 von Nextjs eingeführt wurden, gab es Anwendungsfälle, die bis zur Veröffentlichung des neuen Updates nicht berücksichtigt werden konnten Einer dieser Fälle war Catch-All-Routes, welche nun dank der Syntax [?name] erstellt werden können

Alle Informationen zu Nextjs 92 finden sich auf GitHub und der offiziellen Webseite

Der Beitrag Nextjs 92: integrierter CSS-Support und neue Chunking-Methode ist auf entwicklerde erschienen


PrimeVue 1.0 veröffentlicht: Neue UI-Library für Vue.js (20.01.2020 09:35:37)

PrimeTek ist bekannt für die Java-Library PrimeFaces Nun hat mit PrimeVue eine weitere Lösung des gleichen Herstellers Version 10 erreicht Die UI-Library für Vuejs bringt zahlreiche Komponenten mit und kann in der Basisversion kostenlos verwendet werden

PrimeFaces, PrimeReact, PrimeNG und jetzt auch PrimeVue: Das Unternehmen PrimeTek ist für seine UI-Lösungen bekannt und erweitert das Produkt-Portfolio nun um eine Vuejs-Variante PrimeVue hat Version 10 erreicht und ist damit reif für den Einsatz in der Produktion Es bringt mehr als 50 Komponenten für das JavaScript-Framework mit, die mit der unter MIT-Lizenz stehenden Library kostenlos verwendet werden können Ebenfalls kostenlos verfügbar sind einige Themes, die zum Bundle gehören

Darüber hinaus bietet PrimeTek einige kostenpflichtige Erweiterungen in Form von Premium-Templates und eines Designer APIs zum Entwurf eigener Layouts an Das Unternehmen bleibt seinem Konzept somit treu und bietet die gleichen Services wie in den bereits bekannten Libraries an

Die Open-Source-Library PrimeVue kann über npm installiert werden Dazu müssen zwei Packages heruntergeladen werden, die neben den Design-Komponenten auch ein Icon-Set umfassen:

npm install primevue --save
npm install primeicons --save

Der Preis für das Designer API für ein einzelnes, privat genutztes Projekt liegt bei 29 US-Dollar Die kommerzielle Nutzung in mehreren Projekten kostet 290 US-Dollar Lizenzen und kostenpflichtige Premium-Themes können über den Store auf der Website erworben werden

Der Beitrag PrimeVue 10 veröffentlicht: Neue UI-Library für Vuejs ist auf entwicklerde erschienen


Angular, Cloud-Computing & agiler Frühjahrsputz ? Die Top-Themen der Woche (20.01.2020 09:23:15)

Was hat die Geopolitik mit Cloud-Computing zu tun? Ist die Programmiersprache Go eine Gefährdung für C#? Wie bringt man den Product Blog in einen geordneten Zustand? Wer Antworten auf diese Fragen sucht, wird sie in diesem Wochenrückblick finden Wir präsentieren euch eure Highlights der vergangenen Woche

Zählt es zu euren Vorsätzen, euch mehr querbeet über mehrere Themen zu informieren? Dann ist der Wochenrückblick zu Kalenderwoche 3 genau das Richtige für euch! Hier könnt ihr eure Highlights aus der letzten Woche noch einmal Revue passieren lassen

Go, der C#-Killer?

Betrachtet man die Ergebnisse des Stack Overflow Surveys 2019, entdeckt man die Programmiersprache Go auf Platz 9 der beliebtesten Sprachen – und damit knapp vor C# Rainer Stropek gibt in seinem Artikel Antwort auf die Frage, ob C#-EntwicklerInnen einen Blick auf Go werfen sollten und wo Go zum Einsatz kommt Go ist demnach nicht nur eine gute Alternative, sondern zugleich eine gute Ergänzung zu C#

JavaScript Rising Stars 2019

Einmal im Jahr veröffentlicht das Projekt Best of JavaScript einen Report, basierend auf den auf GitHub verliehenen Sternen Wir haben uns die Ergebnisse des JavaScript Rising Stars 2019 Reports angeschaut und sie für euch in einem übersichtlichen Beitrag zusammengetragen Der Sieger setzt sich bereits das viertel Mal durch – doch seht selbst: Die Stars des JavaScript-Universums

Angular: Performanceoptimierung mit „OnPush“

Alle warten gespannt auf die Veröffentlichung von Angular 9 Um die Wartezeit zu überbrücken, hat sich unser Autor Manfred Steyer, Trusted Collaborator im Angular-Team, mit dem OnPush-Modus von Angular beschäftigt Damit kann Angular zielgerichtet herausfinden, welche Datenbindungen aktualisiert werden sollen Welche Rolle Immutables und Observables dabei spielen, könnt ihr hier nachlesen: Angluar mit OnPush anschieben

Agiler Frühjahrsputz: Tipps und Tricks für einen sauberen Product Blog

Das neue Jahr ist noch frisch, Altlasten sollten wir hinter uns gelassen haben Unser Autor Daniel Ruckriegel, Agiler Coach bei der PENTASYS AG, widmete sich in der vergangenen Woche bereits dem Frühjahrsputz Hier ging es allerdings weniger ums gemütliche Eigenheim, als viel mehr um Projekte im Arbeitsalltag Der Fokus liegt in seinem Beitrag auf dem Product Backlog Wie man diesen wieder in einen geordneten Zustand bring, erfahrt ihr hier

Cloud-Computing und die Geopolitik

Rainer Stropek verbindet in seiner Kolumne Stropek as a Service in der vergangenen Woche die Themen Geopolitik und Cloud-Computing Denn zum Ende des Jahres 2019 hat die USA ein „Gesetz zum Schutz von Europas Energiesicherheit“ erlassen Welche Auswirkungen dieses Gesetz auf die Nord-Stream-2-Gaspipeline hat und was das alles mit Cloud-Computing zu tun hat, könnt ihr hier noch einmal nachlesen

Weitere Must-Reads der Woche:

  • Release der finalen Version des neuen Edge-Browsers mit Chromium-Engine
  • Women in Tech: ?Wir Frauen sind weder besser noch schlechter, und müssen erst recht nicht genauso sein wie Männer?
  • RIP Windows 7 ? Support endet am 14 Januar 2020
  • TypeScript 38 Beta mit Support für Private Fields veröffentlicht
  • Planet Android: GitHub Mobile für Android, Google PhoneApp mit neuen Features & Suchmaschinenwahl bei Google

Der Beitrag Angular, Cloud-Computing & agiler Frühjahrsputz – Die Top-Themen der Woche ist auf entwicklerde erschienen


Diese Seite wurde in 0.218785 Sekunden geladen