Auswahlfelder (Checkbox, Radiobox)

Auswahlfelder sind HTML Formularelemente, die die Auswahl einer atomaren Angabe ermöglichen. Typischerweise stellt diese Angabe eine Element einer Gruppe von Auswahloptionen dar.

Funktion

Je nach Verwendung und nach Elementtyp ergibt sich eine Funktion als

An/Aus-Auswahl (Bestätigungsfeld) Einfache Checkbox, Standardansicht Einfache Checkbox, ausgewählt
   
Auswahl 1-aus-n (Entscheidung aus mehreren Optionsvorgaben) Radiobox-Gruppe, ohne Auswahl Radiobox-Gruppe, mit Auswahl
   
Auswahl n-aus-m (Multiple choice Funktionalität) Checkbox-Gruppe, ohne Auswahl Checkbox-Gruppe, mit Auswahl


Inhaltlich können die meisten diese Aufgaben auch durch Auswahllisten übernommen werden. Aus Aspekten der Usability werden Auswahlfelder aber als die bessere Alternative bewertet.

Browserelemente

Aktuell stellen Browser Checkboxes und Radioboxes zur Verfügung.

Checkbox-Elemente

  • Checkboxes werden mit <input type="checkbox"> erzeugt
  • können durch Vergabe eines identischen name-Attributs gruppiert werden

Radiobox-Elemente

  • Radioboxes werden mit <input type="radio"> erzeugt
  • können durch Vergabe eines identischen name-Attributs gruppiert werden

Im Gegensatz zu Checkboxes sind alleinstehende Radiobox-Elemente fürgemein nicht sinnvoll und auch nicht nutzerfreundlich, weil sie weder eine Alternativauswahl bieten, noch browserseitig wieder „abgewählt“ werden können. Im Vergleich zu Checkbox-Elementen (An/Aus-Funktion) ergibt sich hier eine Ja-oder-Ja-Funktion.

Auswahlfelder auswerten

Achtung:
Für alle Ausgaben von Formularwerten besteht die Gefahr von Code-injection und Cross Site Scripting. Die Lehrbeispiele werden zunächst ohne entsprechende Maßnahmen reduziert dargestellt. Weitere Hinweise dazu bietet das Kapitel Sicherheit weiter unten.

Übertragung

Ein wichtiger Punkt ist die fehlende Übertragung nicht ausgewählter Elemente. Gängige Browser erzeugen keinen Parameter zu einem Auswahlelement, das nicht im Browser selektiert wurde. Dies dürfte dem Umstand geschuldet sein, dass Auswahlfelder eine freie Angabe von value-Werten (prinzipiell also auch den leeren String) ermöglichen, was zu einer Verwechselungsmöglichkeit führen würde. Zudem würde ein Form-Submit eine große Anzahl von Parametern enthalten, die nicht ausgewählten Elementen entstammen.

Wird ein Eintrag ausgewählt wird im Request der Inhalt des value-Attributs des/der jeweiligen Element(e) übertragen. Wie bei allen Formularelementen kann dieser Wert PHP-seitig in den Requestarrays $_POST bzw. $_GET abgerufen werden.

Der Schlüssel für das Array richtet sich nach der Art des name-Attributs, das wiederum funktionsbestimmend für gruppierte Auswahlfelder ist:

Checkbox-Elemente

Übergabe als Skalarwert

<input type="checkbox" name="AGB_Best" value="Ja"> AGB gelesen

erzeugt keinen HTTP-Parameter. Wird das Element im Browser jedoch angewählt oder vorbelegt:

<input type="checkbox" name="AGB_Best" value="Ja" checked="checked"> AGB gelesen

ergibt sich PHP-seitig ein Request-Parameter-Eintrag:

array (
    'AGB_Best'  => 'Ja' ,
)

in $_POST bzw. $_GET.

Für mehrere Checkboxes ist das Verhalten analog. Um eine Gruppe zu erzeugen, kann also einfach ein weiteres Element mit einem anderen Namen ergänzt werden:

<input type="checkbox" name="AGB_Best" value="Ja"> AGB gelesen
<input type="checkbox" name="DSR_Best" value="Ja"> Datenschutzrichtlinien gelesen

ergibt:

array (
    'AGB_Best'  => 'Ja' ,
    'DSR_Best'  => 'Ja' ,
)

wenn beide Elemente im Browser ausgewählt werden.

Über den Namensschlüssel kann der Wert PHP-seitig ausgelesen oder geprüft werden:

echo $_POST['AGB_Best']; // Ja
var_dump(isset($_POST['AGB_Best'])); // true

Übergabe als Wertgruppe

Zusammengehörige Auswahlen können auch als Array übergeben werden. Im folgenden ergibt sich so bspw. eine n-aus-m-Auswahl für Farben:

<input type="checkbox" name="Farbe[]" value="rot"> rot
<input type="checkbox" name="Farbe[]" value="blau"> blau
<input type="checkbox" name="Farbe[]" value="gelb"> gelb

Drei Unterschiede sind hier wichtig.

1) Alle Element benutzen ein identisches name-Attribut

2) Das name-Attribut enthält abschließende eckige Klammern Diese beiden Faktoren erzeugen eine Array-Struktur im PHP-Kontext

array (
   'Farbe'  => array (
                  0  => 'blau' ,
                  1  => 'gelb' ,
               )
)

wenn bspw. Box 2 und 3 ausgewählt wurden. Zu beachten ist die 0-basierte Numerierung der Werte - obwohl „blau“ die zweite Auswahl der Elemente im Browser ist, wird nur die Menge der übertragenen Werte betrachtet und ab 0 indexiert.

3) Die Elemente enthalten jetzt den eigentlichen Wert im value-Attribut. Vorher wurde nur ein semantisch unbezogenes „Ja“ verwendet, das erst zusammen mit dem Array-Schlüssel eine Information erzeugte.

Ein Zugriff über den Namen würde jetzt einen Array-Typ liefern. Der Eingabewert muss also mit einer Schleife verarbeitet werden oder mit einem zusätzlichen Arrayschlüssel abgefragt:

Über den Namensschlüssel kann der Wert PHP-seitig ausgelesen oder geprüft werden:

echo "Ausgabe Schleife: ";

foreach ($_POST['Farbe'] as $farbe) {
    echo $farbe, ' ';
}

echo "\n Ausgabe Element: ";

echo $_POST['Farbe'][0];
Ausgabe Schleife: blau gelb
Ausgabe Element: blau

Übergabe als assoziative Wertgruppe

Dieser dritte Punkt kann verwendet werden, um eine dritte Übergabemethode zu schaffen, sozusagen die Kombination aus den beiden genannten Varianten. Hier wird der Schlüssel wieder Bedeutungsträger, durch eine gemeinsame Namensbasis werden die Elemente trotzdem als Array gruppiert:

<input type="checkbox" name="Farbe[rot]" value="ja"> rot
<input type="checkbox" name="Farbe[blau]" value="ja"> blau
<input type="checkbox" name="Farbe[gelb]" value="ja"> gelb

Die Eingabe nach Auswahl von Box 2 und 3:

array (
   'Farbe'  => array (
                  'blau'  => 'ja' ,
                  'gelb'  => 'ja' ,
               )
)

Etwas anderes als ja kann prinzipbedingt hier (aus dem Originalformular) gar nicht übertragen werden.

Die gezeigten Varianten haben verschiedene Vor- und Nachteile und werden deshalb je nach Anwendungszweck benutzt. Bei Variante 2 ist bspw. der Zugriff auf die einzelnen Werte sehr einfach (über den numerischen Schlüssel), die Varianten 1 und 3 lassen sich sehr leicht auf Vorhandensein eines bestimmten Wertes prüfen (isset() bzw. in_array()).

Radiobox-Elemente

Die Systematik entstehender Requestwerte gleicht denen der Checkbox. Namen mit [] erzeugen Array-Typen, sonst werden die Werte einzeln übertragen. Es gibt jedoch zwei Unterschiede.

1) Assoziative Wertgruppen sind für Radiobox-Felder nicht sinnvoll, weil name-Attribute hier vollständig identisch sein müssen, damit das Radiofeld als Gruppe, also als 1-aus-n-Auswahl funktioniert.

2) Auch die Übergabe als Wertgruppe ist unsinnig, weil PHP hier die Werte in einem Array strukturiert. Radio-Elemente übertragen aber prinzipbedingt immer nur einen Wert einer Gruppe, deshalb ist Variante 1 das Mittel der Wahl:

<input type="radio" value="value1" name="Auswahl"> Eintrag 1
<input type="radio" value="value2" name="Auswahl"> Eintrag 2

Bei einer Auswahl des zweiten Wertes überträgt das Formular hier bei Submit also:

array (
    'Auswahl'  => 'value2' ,
)

Abgefragt werden kann dieser Wert wie oben beschrieben.

Vorbelegen der Anzeige

Beide Elementtypen können durch Setzen des checked-Attributs vorselektiert werden.

<input type="checkbox" name="Farbe[]"  value="rot" <?php echo 'checked="checked"'; ?>> rot
<input type="checkbox" name="Farbe[]"  value="blau"> blau

<input type="radio" name="Anrede"  value="Herr" <?php echo 'checked="checked"'; ?>> Herr
<input type="radio" name="Anrede"  value="Frau"> Frau

Vorbelegen mit „sich selbst“

Im sog. Affenformular werden bis zur Vollständigkeit einer Formulareingabe abgesendete Werte wieder als Vorauswahl Ihrer Formularelemente verwendet. Das Prinzip ist dabei abhängig von den oben beschriebenen Übergabemethoden.

<input type="checkbox" name="Farbe[]"  value="rot"
<?php if (in_array ('rot' , $_POST['Farbe'])) { echo 'checked="checked"'; } ?>> rot
<input type="checkbox" name="Farbe[]"  value="blau"
<?php if (in_array ('blau' , $_POST['Farbe'])) { echo 'checked="checked"'; } ?>> blau

<input type="radio" name="Anrede"  value="Herr"
<?php if ('Herr' == $_POST['Anrede']) { echo 'checked="checked"'; } ?>> Herr
<input type="radio" name="Anrede"  value="Frau"
<?php if ('Frau' == $_POST['Anrede']) { echo 'checked="checked"'; } ?>> Frau

Da dies sehr unübersichtlich ist, empfielt sich, die Formular-Elemente mit einem Array zu erzeugen:

$farben = array ('rot' => 'rot' , 'blau' = > 'blau');

foreach ($farben as $wert => $bezeichner) {
   ?><input type="checkbox" name="Farbe[]"  value="<?php echo $wert; ?>"
     <?php if (in_array($wert , $_POST['Farbe'])) { echo 'checked="checked"'; } ?>> <?php echo $bezeichner;
}

$anreden = array ('Herr' => 'Herr' , 'Frau' => 'Frau');

foreach ($anreden as $wert => $bezeichner) {
   ?><input type="radio" name="Anrede"  value="<?php echo $wert; ?>"
     <?php if ($wert == $_POST['Anrede'])) { echo 'checked="checked"'; } ?>> <?php echo $bezeichner;
}

Die bisherigen Beispiele gehen davon aus, dass $_POST['Anrede'] bzw. $_POST['Farbe'] existieren. Da dies nicht garantiert ist, muss dieser Fall zusätzlich abgefangen werden. Wir wollen gleichzeitig eine lesbare Variante anbieten:

$farben = array ('rot' => 'rot' , 'blau' = > 'blau');

foreach ($farben as $wert => $bezeichner) {
    if (isset($_POST['Farbe']) && in_array ($wert , (array) $_POST['Farbe'])) {
        $checked = 'checked="checked"';
    } else {
        $checked = '';
    }

    printf (
           '<input type="checkbox" name="Farbe[]"  value="%s" %s>%s'
           $wert ,
           $checked ,
           $bezeichner
           );
}

$anreden = array ('Herr' => 'Herr' , 'Frau' => 'Frau');

foreach ($anreden as $wert => $bezeichner) {
    if (isset ($_POST['Anrede']) && $wert == $_POST['Anrede']) {
        $checked = 'checked="checked"';
    } else {
        $checked = '';
    }

    printf (
            '<input type="radio" name="Anrede" value="%s" %s>%s'
            $wert ,
            $checked ,
            $bezeichner
           );
}

Verwandtschaft mit Auswahllisten

Wie bereits angedeutet sind Auswahllisten und gruppierte Auswahlfelder größtenteils austauschbar. Sowohl inhaltliche Funktion als auch PHP-seitige Verarbeitung (natürlich abgesehen vom HTML-Code des jeweiligen Elements) können

  • gruppierte Radioboxes gegen ein Single-Select
  • nach der Variante „Übergabe als Wertgruppe“ gruppierte Checkbox-Felder gegen eine Multi-Select-Liste ausgetauscht werden.

Gruppen aus Auswahlfeldern werden allerdings als benutzerfreundlicher angesehen. Besonders Multi-Select-Listen sind wesentlich schlechter bedienbar.

Sicherheit

Für die Eingaben von Werten aus Auswahlfeldern gilt das übliche Gefahrenpotential von HTML-seitigen Ausgaben oder Verarbeitungen in Kontexten wie Datenbankqueries. Einen Überblick bieten die Artikel Formularverarbeitung, Sicherheit und die Ausführungen zum verwandten Selection-Element.

Achtung! Häufig gemachter Fehler:
Für Auswahlfelder und -listen werden die Gefahren von XSS oftmals unterschätzt, weil sie im Gegensatz zu Textfeldern keine direkte Eingabe von Schadcode ermöglichen. In Anbetracht der Tatsache, dass in einem gefälschten Formular allein die richtige Angabe des name-Attributs ausreicht, um beliebige Werte und Werttypen für beliebige Elemente übermitteln zu können, ist die Annahme jedoch haltlos und damit besonders gefährlich.